Polar Vantage V2 oder Polar Grit X: Welche Sportuhr ist besser?

Polar hat die Corona Zeit anscheinend genutzt, um fleißig an neuen Uhren zu basteln. Im April erschien zunächst die Polar Grit X, die sich erstmals nun auch so richtig an Outdoor Sportler richten sollte und im Oktober legte man auch schon nach und brachte mit der V2 die Fortführung der beliebten Vantage V.

Einige haben sich bei der Vantage V2 allerdings ein wenig verwundert die Augen gerieben, denn hier wurde so ziemlich alles, was die Grit X so zu bieten hatte, gleich mal übernommen. Da bleibt natürlich die Frage, warum man jetzt überhaupt noch auf die Grit X zurückgreifen sollte.

Ich habe beide Uhren in den letzten Wochen und Monaten auf Herz und Nieren getestet und möchte dir in diesem Testbericht mal die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Vantage V2 und der Grit X vorstellen. Viel Spaß! 😉

Lesefaul? Keine Sorge, ich habe den Vergleich der beiden Uhren auch bereits in Videoform auf meinem YouTube Kanal veröffentlicht:

Ähnlich wie bei uns Menschen sind es auch bei Sportuhren die inneren Werte, die zählen. 😉 Dennoch kann es auch nicht schaden, mal einen Blick auf das äußere Erscheinungsbild beider Uhren zu werfen, denn das ist nun mal das, was uns als Erstes ins Auge springt.

Fangen wir mal mit den Unterschieden an, die uns hier direkt auf den ersten Blick begegnen. Auf mich wirkt die Grit X wirklich wie eine sehr robuste Uhr, geht also wirklich in die Richtung einer Outdoor Sportuhr. Wir haben hier also ein extrem robustes Edelstahlgehäuse.

Bei der Vantage V2 haben wir hingegen eine Aluminiumlegierung, die so normalerweise in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt wird. Das führt vor allem dazu, dass diese Uhr deutlich leichter ist. Mit gerade einmal 52 Gramm ist die Vantage V2 für eine Sportuhr ein echtes Fliegengewicht und auch nochmal deutlich leichter als die 66 Gramm schwere Grit X.

Polar Vantage V2 oder Grit X
Sind sie nicht beide schön? Hier siehst du die Vantage V2 (links) und die Grit X (rechts) im direkten Vergleich.

Größentechnisch haben beide Uhren auf dem Papier die exakt gleichen Maße, nämlich 47x47x13 mm. Wenn man beide Uhren wirklich mal genau aneinander hält, dann sieht man auch, dass beide Uhren tatsächlich gleich groß sind, aber ansonsten wirkt die Grit X auf mich irgendwie einfach massiver und größer. Das liegt wahrscheinlich wirklich hauptsächlich an dem Edelstahlgehäuse, welches einfach einen sehr massiven und robusten Eindruck hinterlässt.

Das soll allerdings keineswegs heißen, dass die Vantage V2 nicht hochwertig wirkt. Vor allem die Verarbeitung dieser Uhr finde ich wirklich klasse und auf mich persönlich wirkt die V2 etwas cleaner, schicker und alltagstauglicher. Während die Grit X also sehr robust und massiv wirkt, so hinterlässt die Vantage V2 eher den Eindruck einer sportlichen Smartwatch.

Allzu bahnbrechende optische Unterschiede gibt es jetzt allerdings auch nicht. Man merkt schon, dass beide Uhren aus der gleichen Familie stammen. 😉 Bei den Knöpfen hat man sich bei beiden Uhren für 2 Knöpfe am linken und 3 am rechten Gehäuserand entschieden.

Bei der Grit X hat man sich für runde und bei der Vantage V2 für längliche Knöpfe entschieden. Ich finde, dass die Form der Knöpfe bei beiden Modellen zum generellen Design passt, also ich könnte mir die runden Knöpfe nicht bei der Vantage V2 vorstellen und umgekehrt auch nicht. Bei beiden Uhren sind die Knöpfe leicht geriffelt, was ich persönlich ganz schön finde.

Wenn ich mich im Optik-Duell für eine Uhr entscheiden müsste, würde ich wahrscheinlich die Vantage V2 wählen, aber das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache und hier entscheiden dann wirklich Nuancen.

Einen Unterschied gibt es dann allerdings noch in Sachen Armband. Bei der Grit X kommt ein Armband zum Einsatz, welches flexibel mit dem Gehäuse verbunden ist. Dadurch erlaubt es eine große Bewegungsfreiheit und liegt sehr angenehm am Handgelenk an. Zudem lässt es sich mithilfe der Quick Release Technologie sehr einfach und schnell gegen viele Standard-Uhrenarmbänder austauschen.

Standardmäßig wird die Grit X mit einem Silikon-Armband geliefert, welches mit einer Filzschicht überzogen ist. Das mag ganz schön aussehen, ist allerdings auch ein echter Staubfänger, also diese Filzschicht zieht Staub wirklich förmlich magnetisch an. Aber wie gesagt, du kannst das Armband schnell und einfach austauschen.

Das geht so bei der Vantage V2 nicht. Dieses Armband ist zwar ein Stück weit flexibel aber am Ende dann doch starr mit dem Gehäuse verbunden. Dadurch ist es nicht ganz so einfach das Armband mal eben so auszutauschen und du kannst es auch nicht gegen jedes Standard-Uhrenarmband tauschen.

Da wurde dann also in meinen Augen wieder bei der Grit X die schönere Lösung gefunden. Aber jetzt haben wir auch genug über Äußerlichkeiten geredet, denn die Optik spielt natürlich nur eine zweitrangige Rolle. Viel wichtiger sind die Unterschiede in Sachen Funktionen.

Die Funktionen

Polar Grit X Bedienung

Was die Grit X bei seiner Veröffentlichung ausgezeichnet hat, waren vor allem die neuen Outdoor Funktionen. Während Garmin nämlich schon länger den Fokus auf den Outdoor Sport gelegt hat, so hat Polar mit der Grit X erstmals eine solche Uhr auf den Markt gebracht.

Das waren vor allem die Funktionen HillSplitter, Fuel Wise, die Routenplanung über die Komoot App, der Kompass, die Wetterfunktionen, sowie die GPS-Energiespareinstellungen.

Gehen auf ein paar dieser Funktionen nochmal einzeln ein. HillSplitter verschafft dir nun einen genaueren Überblick über Steigungen und Gefällstrecken.

Die Funktion erkennt also automatisch anhand deiner Geschwindigkeit, Distanz und den Höhendaten des barometrischen Höhenmessers und der GPS-Funktion all deine Aufstiege und Abstiege. Für jede erkannte Steigung auf deiner Strecke erhältst du dann Einblicke in deine Leistung. Außerdem kannst du die Steigungs-Statistiken verschiedener Trainingseinheiten vergleichen.

Bei den meisten Sportuhren kannst du ja z.B. die Leistungsdaten verschiedener Runden vergleichen, also bei einer Laufeinheit z.B. die Daten jedes einzelnen Kilometers. Du kannst also sehen, wie schnell du auf gewissen Aufstiegs-Etappen unterwegs warst. Diese Auf- und Abstiege werden von der Uhr automatisch erkannt.

Ich nutze die HillSplitter Funktion um ehrlich zu sein kaum bis garnicht, bzw. kann auch garnicht wirklich in den Genuss dieser Funktion kommen, da ich jetzt nicht gerade in den Bergen lebe, sondern wirklich im flachen Gelände. 😉

Aber besonders Mountainbiker, Wanderer, Snowboarder oder sonstige Outdoor Sportler dürfte die HillSplitter Funktion sicherlich sehr freuen.

Polar Grit X FuelWise

Die FuelWise Funktion ist eine Art digitaler Ernährungsberater. Polar selber bezeichnet dieses Feature als smarten Energieassistenten. Du kannst vor dem Workout zwischen 3 Optionen wählen. Automatische Kohlenhydrat-Erinnerung, manuelle Kohlenhydrat-Erinnerung und Trink-Erinnerung. Du kannst also zum Beispiel einstellen, dass du ein 1-stündiges Workout bei sehr hoher Intensität planst.

Die FuelWise Funktion berechnet dann automatisch wie viele Kohlenhydrate du für deine geplante Trainingseinheit benötigst und erinnert dich während des Trainings an die Energieaufnahme. Es geht also im Prinzip darum, dass du während deiner Trainingseinheiten immer ausreichend Energie hast.

Nach dem Training wird dir dann noch angezeigt, wie viel von welchen Energiespeichern du verbraucht hast. Bei kurzen Trainingseinheiten bei hoher Intensität steigt vor allem der Kohlenhydrat-Anteil, während längere Einheiten bei niedrigerer Intensität zu einer höheren Fettverbrennung führen.

Ein weiteres Feature, das die Grit X neu im Petto hatte, was sehr viele Menschen sehr gefreut hat, war die Routenplanung über Komoot. 

Das heißt du kannst deine Routen mithilfe der Komoot-App nun online planen und dann über die Polar Flow Software auf die Sportuhr übertragen. Außerdem kannst du für bestimmte Regionen auch Routenvorschläge anderer Nutzer einsehen und dich so zu neuen Routen inspirieren lassen.

Die Uhr zeigt dir die Route dann mithilfe einer Fadennavigation an. Du darfst hier zwar nicht die Detailverliebtheit eines Navigationssystems erwarten, aber für eine Sportuhr ist das schon beachtlich und sehr hilfreich. Abbiegungen werden dir rechtzeitig sowohl optisch als auch durch eine kleine Vibration auf der Uhr angezeigt.

Polar Grit X Fadennavigation

So, fassen wir kurz zusammen: HillSplitter, FuelWise und die Routenplanung sind so die hauptsächlichen Features, die die Grit X im April 2020 zum neuen Vorzeigemodell von Polar gemacht haben. Daneben dann noch so etwas, wie neue Wetterfunktionen, und GPS-Energiespareinstellungen, aber im Großen und Ganzen waren es diese 3 Funktionen.

Und jetzt kommt ein paar Monate später die Vantage V2 auf den Markt, und hat einfach all diese Funktionen ebenfalls mit an Bord. Falls du dir jetzt also gerade dachtest: “Wow, die HillSplitter Funktion, oder die FuelWise Funktion oder die Routenplanung, das wäre auf jeden Fall was für mich…“ Dann keine Sorge, auch bei der Vantage V2 musst du darauf nicht verzichten.

Doch was sind denn jetzt dann überhaupt die Unterschiede der beiden Uhren? Bei der Vantage V2 hat Polar hier ganz einfach nochmal einen draufgesetzt und viele weitere Funktionen integriert.

Neuerungen bei der Vantage V2

Polar Vantage V Bedienung

Eine erste sehr erwähnenswerte Neuerung ist die Musikfunktion. Das ist für Polar Uhren ja eher untypisch, doch mit der Vantage V2 kannst du jetzt also endlich die Musik deines Smartphones steuern.

Dabei hat die Uhr zwar keinen eigenen Musikspeicher und braucht daher immer eine Verbindung zum Smartphone, aber dennoch ist diese Funktion sehr nützlich. Du kannst dein Smartphone jetzt z.B. beim Laufen also in der Hosentasche lassen und über die Uhr durch deine Playlisten scrollen oder auch die Lautstärke ändern.

Daneben sind dann vor allem noch ein paar weitere Fitness- und Gesundheitstests dazugekommen. Zum Beispiel gibt es einen so genannten Running Performance Test, also einen Laufleistungstest, mit dem du deinen Fortschritt verfolgen und deine Herzfrequenz-, Geschwindigkeits- und Leistungszonen individuell ermitteln und einstellen kannst.

Dabei wirst du angeleitet bei einer immer höher werdenden Intensität einen Lauf zu absolvieren und bekommst dann im Anschluss Werte zur maximalen aeroben Geschwindigkeit, der maximalen aeroben Leistung, der maximalen Sauerstoffaufnahme, also dem VO2max-Wert, sowie der maximalen Herzfrequenz.

Polar Vantage V Display

Das sind sicherlich allesamt Statistiken für fortgeschrittene Läufer und hier ins Detail zu gehen würde auch den Rahmen dieses Videos sprengen. Für ambitionierte Läufer oder Wettkampf-Triathleten können all diese Werte aber sicherlich interessant sein und zum schnelleren Fortschritt verhelfen.

Für Radfahrer gibt es nun neu auch den Rad-Leistungstest, der im Prinzip ähnlich abläuft und dir im Nachhinein dann deine funktionelle Leistungsschwelle angibt. Auch das ist sicherlich eher für fortgeschrittenere Sportler interessant, gibt dir aber einen sehr guten und greifbaren Wert für deinen aktuellen Leistungsstand beim Radfahren und hilft dir, schneller Fortschritte zu machen.

Neu ist auch der so genannte Bein-Erholungstest, der dir sagt, wie ausgeruht deine Beine sind und ob du vorbereitet bist für die nächste intensive Trainingseinheit oder ob du dich lieber noch etwas ausruhen solltest. Dieser Test geht sehr schnell und dauert nur wenige Minuten. Du musst hier nur Counter Movement Jumps machen, also im Prinzip eine Kniebeuge und dann so weit nach oben springen wie du kannst.

Das machst du 3 mal und dann zeigt dir die Vantage V2 auch schon eine kleine Testzusammenfassung an und sagt dir dann, wie ausgeruht deine Beinmuskulatur ist.

Fassen wir auch das nochmal zusammen: Die Vantage V2 bietet im Vergleich zur Grit X vor allem die Musikfunktion, sowie die Lauf- und Radleistungstests und den Beinerholungstest. Das sind also so die Unterschiede in Sachen Funktionen. Wie sieht es mit der Akkulaufzeit, dem Display oder der GPS-Genauigkeit aus?

Auf all diese Punkte möchte ich in diesem Vergleichsbericht nur sehr kurz eingehen, denn beide Uhren unterscheiden sich in keinem dieser Punkte und liefern hier genau die gleichen Resultate. Wenn du dich also genauer dafür interessierst, dann solltest du dir am besten meine einzelnen Testberichte zu den beiden Sportuhren angucken. Hier findest du den Bericht zur Grit X und hier den zur Vantage V2.

Die Akkuleistung

Polar Grit X Aufladen

Ich hasse es einfach, wenn man eine Sportuhr jeden Tags aufs Neue an die Steckdose anschließen muss und man sich während einer längeren Trainingseinheit niemals wirklich sicher sein kann, dass die Uhr das auch durchhält. Glücklicherweise muss man sich diese Sorgen weder bei der Grit X, noch bei der Vantage V2 machen. 😉

Beide Modelle haben einen 346 mAh starken Akku verbaut, der die Uhr im Trainingsmodus bei durchgängig aktiviertem GPS und Pulsmessung bis zu 40 Stunden durchhalten lässt. Durch verschiedene Energiespar-Einstellungen lässt sich diese Laufzeit im Trainingsmodus auf bis zu 100 Stunden erhöhen. Bei normalem Gebrauch hält der Akku der Grit X und auch der Vantage V2 bei mir persönlich in etwa 7 bis 8 Tage.

Auch als bekennender Akku-Kritiker habe ich hier also wenig zu meckern… 😉

Display

Polar Grit X Wettervorhersage
Polar Vantage V2 Display

Beim Display hat sich Polar bei beiden Uhren für ein transflektives Memory in Pixel Display entschieden, was ja eigentlich bei so gut wie allen modernen Sportuhren zum Einsatz kommt. Dieses bietet zwar nicht so hohe Kontraste und Sättigungen, wie AMOLED Displays, die vor allem bei Smartwatches verbaut sind, kann dafür aber bei direkter Sonneneinstrahlung also beim Training im Freien seine Stärken ausspielen. Auch unter diesen schwierigen Bedingungen sind beide Uhren also noch sehr gut abzulesen. Beide Displays sind 1,2 Zoll groß und lösen mit 240 mal 240 Pixeln auf. Auch hier also, keine Unterschiede.

Pulsmessung

Auch in Sachen Pulsmessung tun sich die beiden Uhren nichts. Bei beiden ist der Polar Precision Prime Sensor verbaut, der mithilfe von 10 LED-Sensoren deinen Puls misst. Das funktioniert bei beiden im Rahmen der Möglichkeiten eines optischen Pulssensors sehr gut. Ich habe bei beiden Uhren meinen Puls gleichzeitig mit einem Brustgurt aufgezeichnet und diese Werte dann miteinander verglichen. Die ausgiebigen Ergebnisse findest du vor allem in meinem Testbericht zur Vantage V2.

Wie gesagt, ich möchte hier aber auch gar nicht zu sehr ins Detail gehen, da man über die einzelnen Features, wie z.B. auch die Schlafanalyse oder die smarten Funktionen, Stunden reden könnte.

Da die Grit X und die Vantage V2 hier allerdings keine Unterschiede aufweisen, würde das den Rahmen dieses Vergleichsberichts sprengen. Also wie gesagt, wenn dich das dennoch interessiert, dann schau dir am besten noch meine einzelnen Testberichte an.

Polar Grit X Puls

Fazit: Polar Grit X oder Polar Vantage V2?

Die Unterschiede der beiden Uhren habe ich tatsächlich allesamt bereits in diesem Video erwähnt. Was lässt sich also unterm Strich zu den beiden Sportuhren sagen? Gehen wir nochmal kurz auf den Preis ein. Zum aktuellen Zeitpunkt, also bei Veröffentlichung dieses Videos, kostet die Grit X 429 Euro und die Vantage V2 499 Euro.

Wenn du bisher noch keine der beiden Uhren hast und dich zwischen einer der beiden entscheiden musst, dann würde ich persönlich dir ganz klar zur Vantage V2 raten. Bei der Grit X kamen viele tolle Funktionen hinzu, wobei vor allem an die Outdoor Sportler gedacht wurde. Die Vantage V2 verfügt jetzt allerdings ebenfalls über all diese Funktionen PLUS einer Musikfunktion und einigen neuen Fitnesstests.

Dazu ist sie auch noch leichter und wie ich finde, auch schicker und alltagstauglicher. Klar, sie ist auch 70 Euro teurer, oder ob man nun 429 Euro zahlt oder 499, das macht den Braten in meinen Augen jetzt auch nicht mehr wirklich fett. 😉 Also ich für meinen Teil frage mich jetzt sogar so ein bisschen, wieso man nach der Veröffentlichung der Vantage V2 jetzt überhaupt noch die Grit X kaufen sollte.

Wenn du nun allerdings bereits eine Grit X hast, dann ist das Upgrade zur Vantage V2 jetzt auch nicht wirklich nötig, denn so groß sind die Unterschiede nicht. So viele Neuerungen gibt es nun auch nicht, als dass man wirklich nochmal knapp 500 Euro investieren sollte.

Also: Du musst dich zwischen beiden Uhren entscheiden? Ich würde dir zur Vantage V2 raten. Du hast bereits eine Grit X? Kein Problem, das Upgrade zur Vantage V2 ist nicht wirklich nötig.

Das waren jetzt mal so meine Eindrücke von beiden Sportuhren. Ich hoffe, dass dir dieser kleine Vergleichsbericht weitergeholfen hat. Wenn du dir die beiden Uhren nochmal genauer anschauen möchtest, dann hinterlasse ich dir hier auch nochmal die entsprechenden Links. Mit einem Klick auf das jeweilige Produktbild oder den orangenen Button gelangst du direkt zu allen wichtigen Infos und den weiteren Kundenmeinungen.

Angebot
Polar Vantage V2 – Premium Multisportuhr
366 Bewertungen
Polar Vantage V2 – Premium Multisportuhr
• sehr leicht und alltagstauglich
• Musikfunktion
• neue Fitnesstests
Angebot
Polar Grit X – Robuste Outdoor-GPS-Uhr
767 Bewertungen
Polar Grit X – Robuste Outdoor-GPS-Uhr
• sehr robust und hochwertig
• ideal für Outdoor Sportler
• ebenfalls sehr hohe Funktionsvielfalt

Du kannst dich immer noch nicht zwischen beiden Uhren entscheiden? Noch mehr Details findest du in den beiden einzelnen Testberichten hier auf diesem Blog oder auf meinem YouTube Kanal. Ich hinterlasse dir hier auch nochmal meine beiden einzelnen Video-Testberichte:

Wenn du noch Fragen zu einer der beiden Uhren hast, kannst du mich natürlich auch jederzeit per Mail kontaktieren oder einfach einen Kommentar unter diesem Blogbeitrag hinterlassen.

Ansonsten wünsche ich dir jetzt erstmal viel Spaß mit der neuen Sportuhr deiner Wahl! 😉

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo Bernd, herzlichen Dank für Deinen umfassenden Vergleich. Mir hat das in meiner Entscheidungsfindung sehr weitergeholfen.

    1. Hallo Carsten, vielen Dank, das freut mich sehr zu hören 😊 Dann wünsche ich dir viel Spaß mit der Uhr deiner Wahl!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen