Garmin Fenix 6X oder Polar Vantage V2 - Welche Premium Sportuhr ist besser?

Garmin Fenix 6 vs. Polar Vantage V2

Die Garmin Fenix 6 Pro gilt als so etwas, wie DAS Vorzeigemodell unter den Sportuhren. Mit den Vivoactive Uhren, den Forerunner Uhren und vielen anderen Modellen zählt Garmin ohnehin schon als Anlaufstelle Nummer 1 und die Fenix 6 Pro sticht dabei nochmal heraus, denn sie ist das aktuelle Flaggschiff aus dem Hause Garmin.

Doch Qualität hat nun mal auch seinen Preis. Für die Pro Version muss man je nach Größe und je nachdem welche zusätzlichen Features man haben will, aktuell zwischen 600 und 900 Euro auf den Tisch legen, was für eine Sportuhr natürlich schon eine ganz schön große Summe ist.

Neben Garmin zählt auch Polar zu den Top-Herstellern. Hier kam Ende 2020 die Vantage V2 auf den Markt, die der Nachfolger der Vantage V ist und somit nun ebenfalls das Flaggschiff des Herstellers ist.

Ich habe beide Uhren für mehrere Wochen am Handgelenk gehabt und sie auf Herz und Nieren getestet. In diesem Testbericht möchte ich die beiden Vorzeigemodelle von Garmin und Polar einmal miteinander vergleichen. Mit welcher Uhr habe ich die besseren Erfahrungen gemacht? Und für wen eignen sich diese beiden Uhren? Das und vieles mehr wirst du in diesem Beitrag erfahren. Viel Spaß! 😉

Für die Lesefaulen unter euch habe ich genau diesen Vergleich übrigens auch schon in Videoform auf meinem YouTube Kanal veröffentlicht:

Fangen wir mal ordnungsgemäß mit dem Preis an. Wie ich gerade bereits gesagt habe, ist die Garmin Fenix 6 Pro nicht gerade günstig und kostet zwischen 600 und 900 Euro. Ich habe mich hierbei sogar für die All-In Variante entschieden, die sogar mit einer Solar Zelle ausgestattet wurde und musste dafür ganze 850 Euro zahlen. Das hat auf jeden Fall ein tiefes Loch in mein Studenten-Portemonnaie gerissen, aber ich konnte mir diese Premium-Uhr einfach nicht entgehen lassen! 😉

Die Vantage V2 hingegen ist zwar auch kein Schnäppchen, aber mit 499 Euro doch schon deutlich günstiger als die Fenix 6 Pro. Gut, so viel erstmal zum Preis.

Werfen wir dann jetzt auch mal einen genaueren Blick auf beide Uhren. Viele Sportuhren sind heutzutage ja sehr ähnlich gestaltet, aber wenn man sich diese beiden Modelle mal anschaut und sie in die Hand nimmt, dann merkt man schnell, dass sie doch sehr unterschiedlich sind.

Garmin Fenix 6 vs Polar Vantage V2 Bild

Zunächst einmal fällt auf, dass die Vantage V2 deutlich leichter ist, als die Garmin Fenix 6X Pro Solar. Mit 52 Gramm ist die Polar Uhr für das, was sie so auf dem Kasten hat, ein echtes Fliegengewicht und zählt definitiv zu den leichteren Sportuhren.

Die Garmin Uhr wiegt 82 Gramm, bzw. wenn du dich für die Standardgröße und gegen das Solar Feature entscheidest 72 Gramm. Das ist zwischen beiden Uhren ein Unterschied, der wie ich finde, durchaus spürbar ist.

Und dieser Gewichtsunterschied äußert sich auch im äußeren Erscheinungsbild beider Modelle. Die Vantage V2 wirkt auf mich deutlich schmaler und eher wie eine schlanke Smartwatch als wie eine robuste Outdoor Sportuhr. Hier wurde eine Aluminium-Legierung verbaut, die sonst eher in der Luft- und Raumfahrt verwendet wird. Dadurch ist die Uhr robust, aber eben auch sehr leicht.

Das Gehäuse ist 47 mal 47 mm im Durchmesser und 13 mm dick. In der Standardgröße ist auch die Fenix 6 Pro 47 mal 47 mm groß und in der 6Xer Version, für die ich mich hier entschieden habe, 51 mal 51 mm. Also auf dem Papier gar nicht mal so viel größer, aber dennoch wirkt die Garmin Uhr auf mich wirklich deutlich massiver.

Das dürfte wohl vor allem an dieser aus Titan bestehenden Lünette liegen, die sich hier einmal um das Gehäuse zieht. Also wir sehen ja hier, dass es bei der Polar Vantage V2 so ist, dass das Gehäuse fast nur aus Display besteht und wir nur einen sehr schmalen Gehäuserand haben.

Bei der Fenix 6X Pro hingegen haben wir eben diese extrem massive Titan-Lünette. Dadurch wirkt diese Uhr auf mich insgesamt deutlich größer und robuster.

Garmin Fenix 6 als Triathlon Uhr

Die Bedienung

Die Bedienung reiht sich ein wenig in diesen ersten Eindruck ein. Die Vantage V2 setzt auf eine 2-in-1 Lösung und kann sowohl mithilfe des Touchdisplays als auch mit den haptischen Knöpfen am Gehäuserand bedient werden.

Im Alltag kann die Touchbedienung durchaus sinnvoll sein, da sie in der Regel einfacher und intuitiver ist als die Knopfbedienung doch bei einer wirklich auf Sportler zugeschnittenen Uhr, also einer Uhr, die hauptsächlich beim Sport getragen werden soll, ist ein Touchdisplay nicht wirklich nötig. Bei schwitzigen Händen oder im Regen lässt dich die Uhr per Touch nämlich kaum noch bedienen. Und glaub mir, ich weiß wovon ich hierbei spreche… 😉

Polar Vantage V Bedienung

Daher hat Garmin bei der Fenix 6 auch komplett auf einen Touchdisplay verzichtet und setzt nur auf die Bedienung mit haptischen Knöpfen, was man auch definitiv verstehen kann, da sie sich vor allem an Outdoor Sportler richtet.

Welche der beiden Bedienungs-Varianten du nun bevorzugst, ist Geschmackssache. Ich persönlich trage im Alltag dann doch lieber die Vantage V2, da sie einen Touchdisplay hat, aber viel mehr, weil sie einfach leichter und schlanker ist. Man kann sie guten Gewissens auch im Alltag tragen, ohne dass sie groß auffällt, während die Garmin Fenix 6 Pro einen hier schon ein bisschen als Sportfreak enttarnt. 😉

Auch beim Schlafen muss ich persönlich die Fenix 6 jetzt nicht unbedingt immer am Handgelenk haben. Also wie gesagt, für einen Einsatz rund um die Uhr, halte ich die Vantage V2 für ein bisschen alltagstauglicher.

Die Akkulaufzeit

Polar Vantage V2 Optik

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von Sportuhren oder im Prinzip von allen elektronischen Geräten ist natürlich auch die Akkulaufzeit. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich hasse es einfach, wenn man eine Sportuhr jeden Tag aufs Neue an die Steckdose anschließen muss und man sich nicht mal während einer längeren Trainingseinheit auf die Uhr verlassen kann. Glücklicherweise ist das bei der Fenix 6 und der Vantage V2 nicht der Fall.

Die Vantage V2 hält im Trainingsmodus, also bei durchgängig aktiviertem GPS und Pulsmessung, laut Hersteller 40 Stunden. Bei der Garmin Fenix 6 Pro sind es in der Standardgröße und ohne Solar Funktion 36 Stunden, also fast ein Kopf-an-Kopf Rennen, wobei die Garmin Uhr ganz leicht das Nachsehen hat.

Allerdings bietet Garmin hier im Gegensatz zu Polar verschiedenste Optionen, den Akku zu schonen und die Akkulaufzeit zu erhöhen. So gibt es zum Beispiel einen maximalen GPS-Akku-Modus, bei dem die Musikfunktion und die durchgängige Pulsmessung deaktiviert werden, wodurch dann bis zu 72 Stunden möglich sind oder einen Expeditions-GPS-Modus, der die Uhr sogar bis zu 28 Tage (!) durchhalten lässt. In diesem Modus wird das Tracking natürlich wirklich auf das absolute Minimum beschränkt, aber dennoch zeigt das, dass Garmin einem hier insgesamt wirklich sehr viele Optionen bietet, die Akkulaufzeit während des Trainings zu maximieren.

Ich habe mich hier ja sogar für die 6X Pro Solar entschieden und die hält im normalen GPS Modus mehr als 60 Stunden und im Expeditionsmodus im Optimalfall bis zu 56 Tage.

Also zusammengefasst, beim Training halten beide Uhren bei voller Funktionalität ungefähr gleich lang durch, nämlich 40 Stunden, aber bei der Garmin Fenix 6 hast du eben auch viele Möglichkeiten, die Akkulaufzeiten zu erhöhen, indem du bestimmte Sensoren deaktivierst, oder dich einfach für die Solar Version entscheidest.

Im Smartwatch-Modus, also abseits des Trainings wird dieser Unterschied sogar noch deutlicher. Die Vantage V2 hält hier laut Angaben bis zu 7 Tage. Bei normalem Gebrauch, also wenn du wie ich auch mal ein paar Trainingseinheiten einstreust, hält die Uhr meinen Erfahrungen zufolge etwa 3 bis 4 Tage durch, was zwar okay ist, aber jetzt auch nicht super gut.

Du kannst hier allerdings die durchgängige Pulsmessung deaktivieren und deinen Puls zum Beispiel nur noch nachts messen lassen, wodurch du die Akkulaufzeit wirklich deutlich erhöhen kannst.

Die Garmin Fenix 6 Pro spielt hier auf jeden Fall in einer anderen Liga. Bei normalem Gebrauch hält der Akku bei mir persönlich hier um die 12 Tage, auch wenn ich regelmäßige Trainingseinheiten einstreue und meinen Puls durchgängig tracken lasse. Insgesamt hat die Garmin Fenix 6 Pro in Sachen Akkuleistung also auf jeden Fall deutlich die Nase vorn.

Einstellungsmöglichkeiten

anderes Design Fenix 6

Die Polar Vantage V2 ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Obwohl es viele tolle Funktionen gibt, wirst du jetzt auch nicht mit Funktionen erschlagen und findest dich eigentlich recht schnell zurecht. Was ich nicht so schön finde, ist dass man das Watchface nicht ändern kannst. Du kannst zwar auswählen, ob die Uhrzeit digital oder analog angezeigt werden soll, aber ansonsten war es das auch mit den Einstellungsmöglichkeiten.

Bei der Fenix 6 hingegen kannst du ein komplett individuelles Watchface erstellen oder auch mithilfe des Connect IQ Shops aus Tausenden, kostenlosen Watchfaces auswählen. Hier hast du also eine deutlich höhere Auswahl, was das Design der Uhr angeht.

Und auch beim Training bietet dir Garmin mehr Spielräume. Während die Vantage V2 Platz für maximal 4 Datenfelder bietet, so kannst du dir auf der Fenix 6 je nach Modell bis zu 8 Datenfelder anzeigen lassen. Wenn du also ein Fan davon bist, bei deinen Trainingseinheiten viele Daten auf einen Blick auf der Uhr zu haben ohne dafür imme r scrollen zu müssen, dann solltest du über die Garmin Uhr nachdenken.

Fenix 6 Vantage V2 Datenfelder

Die Funktionen

Sprechen wir nun nochmal mehr über die konkreten Funktionen beider Uhren. Übrigens, über den vollen Funktionsumfang beider Modelle zu sprechen, würde den Rahmen dieses Vergleichsberichts deutlich sprengen, also werde ich hier nur auf die entscheidenden Funktionen eingehen bzw. auf die, die beide Uhren voneinander unterscheiden. Wenn du dich für weitere Einzelheiten interessierst, dann schau dir gerne noch meine einzelnen Testberichte an. Hier findest du meinen Bericht zur Fenix 6 und hier den zur Vantage V2.

Die Vantage V2 kommt mit vielen tollen Funktionen und Sensoren, wie einem Barometer oder einem Kompass, aber die Höhen- und GPS-Daten kannst du leider nur während einer Aktivität einsehen. Beim Laufen kannst du also zum Beispiel sehen, wie viele Höhenmeter du bereits absolviert hast, aber einfach mal so einen Blick auf die aktuelle Höhe werfen kannst du leider nicht.

Bei der Garmin Fenix 6 hingegen kannst du genau das tun. Du kannst die Daten des Barometers einsehen, deine aktuellen Koordinaten oder einen Kompass nutzen. Außerdem kannst du zahlreiche Zusatzapps aus dem Connect IQ Shop auf die Uhr laden und das Angebot hier nochmal erweitern.

Ansonsten kannst du mit beiden Uhren die GPS-Funktionen auch für Navigationszwecke nutzen. Bei Der Vantage V2 kannst du Routen auf die Uhr laden, dich auf diesen Routen navigieren lassen oder die Back-to-Start Funktion nutzen, die dich wieder zum Startpunkt deiner Route navigiert. Das funktioniert zwar, aber Polar nutzt hier eine sehr einfache Fadennavigation mit wenig Detailverliebtheit.

Polar Vantage V2 Navigation

Bei der Back-to-Start Funktion ist es außerdem so, dass dir nur die Richtung angezeigt wird, in die du dich bewegen musst, also im Prinzip die Luftlinie zum Routenstartpunkt. Wenn du jetzt aber zum Beispiel in den Bergen oder im Wald unterwegs bist, wirst du dieser geraden, imaginären Linie nur selten folgen können, wodurch diese Funktion nicht mehr ganz so nützlich ist.

Die Garmin Fenix 6 Pro kommt hier schon eher an das heran, was man unter Navigationssystem versteht. Hier läuft das Ganze, wie du sehen kannst, nicht mit einer einfachen Fadennavigation, sondern mit deutlich mehr Details und einer richtigen topografischen Karte.

Kartenführung Garmin Fenix 6

Bei der Back-To-Start Funktion werden deine Schritte rekonstruiert und du kannst dann dieser Route auf dem Rückweg wieder entlang folgen. Außerdem kannst du während des Trainings deine Route einsehen und verfolgen, wo du bisher so lang gelaufen bist. Das kannst du so bei der Vantage V2 leider nicht, das heißt deine Route wird zwar natürlich aufgezeichnet, aber du kannst sie während des Trainings nicht einsehen.

Also insgesamt sind die GPS- und Navigationsfunktionen der Garmin Fenix 6 Pro denen der Polar Vantage V2 einfach deutlich überlegen und spielen vor allem für Outdoor Sport einfach nochmal in einer ganz anderen Liga.

Dazu muss man allerdings sagen, dass die einfache Komoot Navigation der Vantage V2 für die meisten Menschen sicherlich reichen wird und besonders wenn du eher im Stadtbereich oder auf Straßen unterwegs bist, ist diese vereinfachte Fadennavigation meistens gut genug. 

Die GPS-Genauigkeit ist außerdem auch bei der Vantage V2 meinen Erfahrungen zufolge exzellent. Ich habe viele meiner Strecken von beiden Uhren aufzeichnen lassen und konnte hier keinen wirklichen Unterschied feststellen. Beide Uhren sind hier also wirklich sehr genau und zeichnen deine Routen zuverlässig auf.

Pulsmessung

Polar Vantage V Pulsmessung

Der Punkt für die GPS und Outdoor Funktionen geht insgesamt, wie wir gerade gesehen haben, klar an die Garmin Fenix 6 Pro. Anders sieht es da bei der Genauigkeit der optischen Pulsmessung aus. Hier hat meinen Erfahrungen zufolge nämlich die Polar Uhr die Nase vorn. Vielleicht ganz wissenswert ist dabei, dass die Firma Garmin ursprünglich ein Hersteller von Navigationsgeräten war und Polar seit der Gründung im Jahr 1977 an Geräten zur Messung der Herzfrequenz arbeitet.

Das ist vielleicht auch der Grund, warum ich persönlich, was die optische Pulsmessung angeht, generell mit Polar bessere Erfahrungen gemacht habe. Und auch im Vergleich mit der Fenix 6 geht der Punkt an die Vantage V2. Diese Uhr ist mit Polars neuestem Pulssensor verbaut, der Polar Precision Prime Technologie. In meinem Einzel-Testbericht zu dieser Uhr siehst du auch nochmal die Pulswerte, die ich von der Uhr aufgezeichnet habe, im direkten Vergleich mit den Daten eines Brustgurts.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und würde sagen, dass dies eine der besten optischen Pulsmess-Technologien ist, die ich bisher am Handgelenk hatte. Mit den Pulswerten der Garmin Fenix 6 Pro kann man definitiv arbeiten, aber besonders bei ruckartigen Bewegungen oder wenn deine Herzfrequenz in den oberen Bereich schießt, kann es durchaus zu Ungenauigkeiten oder Verzögerungen kommen.

Diese Ungenauigkeiten sind bei mir persönlich bei der Vantage V2 auf jeden Fall deutlich geringer ausgefallen, auch wenn die optische Pulsmessung natürlich generell so seine Grenzen hat.

Spezielle Funktionen der Vantage V2

Neben der sehr guten Pulsmessung bietet die Vantage V2 auch noch ein paar weitere sehr hilfreiche Funktionen.  Zum Beispiel ist sie eine der ganz wenigen Uhren auf dem Markt, die die Running Power, also die Lauf-Leistungswerte direkt am Handgelenk messen können. Das geht so normalerweise nur mit einem externen Sensor, aber Polar ist hier so etwas wie der Vorreiter auf dem Gebiet der Leistungsmessung am Handgelenk.

Die Leistung ist vereinfacht ausgedrückt ein Maß für die mechanische Arbeit, die wir beim Laufen verrichten und wird in Watt gemessen. Die Polar Vantage V2 nutzt die Running Power zum Berechnen deiner muskulären Belastung, d. h. der Belastung, die während deiner Trainingseinheit auf deine Gelenke sowie dein Muskel- und Skelettsystem wirkt.

Das Besondere dabei ist, dass die Leistungswerte schneller auf Intensitätsveränderungen reagieren, als die Herzfrequenz, wodurch dieses Feature vor allem für das Intervall- und Bergtraining sinnvoll sein kann. Das heißt zum Beispiel bei kurzen Intervallen und Sprints ist es eben so, dass deine Herzfrequenz nicht schnell genug auf die Veränderungen der Intensität reagiert und hier eben die Running Power sinnvoller ist.

Und auch für die generelle Steuerung deiner Trainingsbelastung kann die Running Power Funktion eingesetzt werden. Insgesamt also sicherlich ein ganz sinnvolles Feature, vor allem natürlich für Läufer. Die Garmin Fenix 6 kann deine Laufleistung nicht messen, kann jedoch mit einem externen Laufleistungssensor verbunden werden.

Auch sonst bietet die Vantage V2 sehr viele tolle Trainingsfunktionen. Zum Beispiel gibt es da noch die sogenannte Training Load Pro Funktion, die dir anzeigt, wie stark deine Trainingseinheiten dein Herz-Kreislauf und Muskel-Skelett-System belasten und hilft dir dabei, dein Trainingspensum richtig zu dosieren.

Außerdem bietet dir die Polar Uhr noch einige ganz sinnvolle Fitnesstests, wie einem neuen Laufleistungstest, bei dem du deinen aktuellen Leistungsstand herausfinden kannst oder einen Beinerholungstest, mit dem du herausfinden kannst, wie erholt deine Beinmuskulatur ist und ob du bereit bist, für die nächste Trainingseinheit.

Polar Vantage V Display

Smarte Funktionen

Beide Modelle sind natürlich Sport- bzw. GPS-Uhren, doch ein paar smarte Funktionen sind ja heutzutage eigentlich immer mit an Bord. 😉 Um es kurz zu halten: Beide Uhren können dir Smartphone Benachrichtigungen anzeigen. Bei beiden kannst du allerdings nicht wirklich darauf reagieren.

Du kannst also deine neuesten WhatsApp Nachrichten einsehen, aber eine kurze Antwort kannst du bei der Vantage V2 gar nicht und bei der Fenix 6 nur in Form von einigen vorgefertigten Nachrichten verfassen. Die Garmin Fenix 6 Pro bietet zusätzlich noch eine Kalenderfunktion, also es gibt hier eben ein extra Widget, wo du deine neuesten Kalendereinträge einsehen kannst. Das gibt es so bei der Vantage V2 nicht.

Außerdem ist es so, dass bei der Vantage V2 während des Trainings das Bluetooth ausgeschaltet wird, wodurch du dann hier keine Benachrichtigungen mehr erhältst. Bei der Fenix 6 Pro erhältst du hingegen auch während des Trainings weiterhin die Benachrichtigungen deines Smartphones.

Ein weiterer großer Unterschied ist hier auch die Musikfunktion. Die Garmin Fenix 6 Pro kann die Musik deines Smartphones steuern, unterstützt die klassischen Musikdienste, wie Deezer oder Spotify und du kannst sogar Musik auf die Uhr laden, sodass du dann nur noch Bluetooth Kopfhörer brauchst, um Musik abspielen zu können.

Bei der Vantage V2 kannst du immerhin auch die Musik deines Smartphones steuern, aber einen eigenen Musikspeicher hat diese Uhr nicht.

Fazit – Garmin Fenix 6 oder Polar Vantage V2?

Ich könnte hier sicherlich noch Stunden lang weiterschreiben und auf kleinere Unterschiede und viele weitere Funktionen beider Uhren eingehen, aber das waren jetzt mal so die größten Unterschiede und meine persönlichen Eindrücke beider Uhren. Zum Beispiel könnte man sicherlich noch auf beide Apps eingehen, aber ob die Garmin Connect App oder die Polar Flow App besser ist – das möchte ich nicht entscheiden, denn beide sind wirklich sehr gut und hier entscheidet letzten Endes der Geschmack.

Aber gut, welche der beiden Sportuhren ist denn nun besser? Wie so oft ist das schwer zu sagen. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich sagen, dass die Garmin Fenix 6 Pro insgesamt die bessere Sportuhr ist. Doch Geld spielt nun mal natürlich eine wesentliche Rolle beim Sportuhren Kauf und daher kommt es darauf an, was dir persönlich wichtig ist.

Die Fenix 6 Pro richtet sich vor allem an Outdoor Sportler und Menschen, die die Uhr gerne mal auf mehrtätige Ausflüge oder kleine Abenteuer mitnehmen und auch mal die klassische Laufstrecke verlassen. Vor allem die topografischen Karten, die extreme Robustheit und die sehr starke Akkulaufzeit sind hier die großen Vorteile.

Für Läufer, Radfahrer und Triathleten, die jetzt nicht sonderlich oft von der klassischen Strecke abkommen und nicht so viel im wirklichen Outdoor Bereich unterwegs sind, bietet die Polar Vantage V2 allerdings wohl insgesamt das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Für diese Uhr sprechen vor allem die sehr genaue GPS-Aufzeichnung, die sehr gute Pulsmessung, sowie einige Trainingsfunktionen, wie der Running Power oder der Training Load Pro Funktion. Außerdem ist diese Uhr schlanker, leichter und auch zumindest etwas schonender für den Geldbeutel.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Vergleichsbericht weiterhelfen konnte. Ich würde dir empfehlen dir beide Uhren einfach nochmal etwas genauer anzuschauen. Hier findest du meinen vollständigen Testbericht zur Fenix 6 und hier den zur Vantage V2. Außerdem hinterlasse ich dir hier noch zwei Links, über die du den aktuellen Preis abchecken kannst. Mit einem Klick auf das jeweilige Produktbild oder den orangenen Button gelangst du direkt zu allen wichtigen Infos und den weiteren Kundenmeinungen.

Angebot
Garmin fenix 6X PRO - GPS-Multisport-Smartwatch
5.290 Bewertungen
Garmin fenix 6X PRO - GPS-Multisport-Smartwatch
• sehr robust und hochwertig
• ideal für Outdoor Sportler
• sehr starke Akkulaufzeit
• topografische Karten
Angebot
Polar Vantage V2 – Premium Multisportuhr
• sehr leicht und alltagstauglich
• viele tolle Sportfunktionen
• sehr genaue optische Pulsmessung

Du kannst dich immer noch nicht zwischen beiden Uhren entscheiden? Mir fällt es auch immer sehr schwer, hier eine sinnvolle Entscheidung zu treffen. Schau dir am besten einfach nochmal meine Video-Testberichte auf meinem YouTube Kanal an. Dort gehe ich ebenfalls nochmal etwas mehr ins Detail:

Wenn du noch irgendwelche Fragen zu einer der beiden Uhren hast, kannst du mich natürlich auch jederzeit per Mail kontaktieren oder einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlassen.

Zunächst einmal wünsche ich dir jetzt viel Spaß mit der Fenix 6 oder der Vantage V2! 😉

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen