Die 3 Besten Fitness Tracker für den Kraftsport

Fitness Tracker sind der letzte Schrei. Die smarten Armbänder sind an immer mehr Handgelenken anzutreffen und glänzen dabei mit immer mehr sinnvollen Funktionen. Zunächst sind sie als einfache Schrittzähler auf den Markt gekommen, die es sich als Ziel gesetzt haben, wieder mehr Bewegung in unseren Alltag zu bringen.

Mittlerweile geht ihr Funktionsumfang jedoch weit über die Schrittzählung hinaus: Die Armbänder sind inzwischen wahre Alleskönner! Doch sind Fitness Tracker auch beim Kraftsport sinnvoll? In diesem Artikel schauen wir uns mal an, wie Fitness Tracker uns auch beim Krafttraining unterstützen können und werfen einen Blick auf die besten Modelle. Viel Spaß! 😉

Fitness Tracker beim Krafttraining
Sind Fitness Tracker auch für den Kraftsport ein sinnvoller Begleiter?

Fitness Tracker waren ursprünglich als einfache Schrittzähler angedacht. 10.000 Schritte soll man am Tag zurücklegen – das ist so eine Pi-Mal-Daumen Angabe, die seit Jahren in der Fitnesswelt kursiert. Da der Großteil der Menschen diesen Wert nicht erreicht, kamen Fitness Tracker auf den Markt, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, wieder mehr Bewegung in unseren Alltag zu bringen.

Doch Bewegung geht nicht nur mit Schritten einher. Ein Radsportler kann eine ganze Tagestour zurücklegen, ohne auch nur einen Schritt zu gehen. Ein Schwimmer kann stundenlang schwimmen, ohne, dass der Schrittzähler etwas mitzählt.

Und selbiges gilt eben auch für den Kraftsportler. Auch wenn man beim Kraftsport keine bzw. nur wenige Schritte zurücklegt, so ist man natürlich trotzdem sportlich aktiv.

Fitness Tracker der älteren Generation sehen allerdings nur die Schrittzählung und berechnen auch nur auf dessen Grundlage Dinge, wie z.B. den Kalorienverbrauch.  Moderne Tracker sind glücklicherweise mittlerweile so weit, dass sie auch andere Daten in die Bewegungsanalyse mit einbeziehen.

Die Pulsmessung ist ein Beispiel dafür. Während wir beim Krafttraining zwar keine Schritte zurücklegen, so geht trotzdem unser Puls nach oben. Und das hat natürlich auch einen Einfluss darauf, wie aktiv wir an einem Tag waren.

Schauen wir uns jetzt mal an, inwiefern uns ein Fitness Tracker beim Krafttraining helfen kann.

Der Kraftsport-Modus

Im Idealfall hat ein Fitness Tracker einen speziellen Kraftsport-Modus auf Lager. Normalerweise ist es so, dass Fitness Tracker starke Armbewegungen als Schritte deuten. Beim Kraftsport hingegen legen unsere Arme auch einen guten Bewegungsradius hin, es handelt sich dabei aber nicht um Schritte.

Befinden wir uns im Kraftsport-Modus, so wird erkannt, dass unsere Armbewegungen nicht aufgrund von getätigten Schritten zustande kommen, sondern, weil wir gewisse Kraftübungen ausüben.

Die Übungen können wir dann einfach manuell angeben. Ansonsten können moderne Fitness Tracker im Kraftsport-Modus anhand von Bewegungs- und Rotationssensoren sogar automatisch erkennen, welche Übungen wir ausführen und wie viele Wiederholungen wir machen.

Wie zuverlässig ist das Ganze? Na ja… Meinen Erfahrungen zufolge kommt das ganz auf die Übung an. “Einfache“ Übungen – im Sinne von einfach zu tracken – wie z.B. Bankdrücken oder Kreuzheben werden von den meisten Fitness Trackern zuverlässig erkannt, doch bei schwierigeren Übungen kann es schon teilweise zu Unstimmigkeiten kommen.

Auch bei den Wiederholungszahlen kann man sich nicht immer 100%ig auf die Werte der smarten Armbänder verlassen. Es sind eben doch immer noch “nur“ Fitness Tracker, und keine Personal Trainer!

Ich persönlich nutze den Kraftsport-Modus aus diesen Gründen nur selten und schreibe meine Leistungsdaten weiterhin fleißig per Zettel und Stift mit. Das mache ich allerdings auch immer schon so und es macht mir auch einfach Spaß. In dieser Hinsicht bin ich sicherlich ein bisschen Oldschool. 😉

Sinnvoll kann so ein Tracker dennoch sein. Sie liefern einen Überblick über das Krafttraining und helfen uns dabei, unsere Leistungen einzuordnen und unseren Fortschritt zu verschriftlichen. Wenn doch mal etwas ungenau gemessen wurde, können wir in den meisten Fällen mithilfe der mitgelieferten App kinderleicht Änderungen vornehmen und die fehlerhaften Werte so wieder geraderücken.

Eine passende App dient dabei als persönliches Tagebuch für den Kraftsport. Das wiederum kann uns nicht nur bei der Trainings- und Belastungssteuerung helfen, sondern auch zu einem starken Motivationsschub führen.

Ebenso kann je nach Fitness Tracker auch die Schnell- bzw. Explosivkraft gemessen werden. Hierzu werden einfach wieder die Bewegungssensoren zur Hilfe gezogen. Die Geschwindigkeit beim Krafttraining ist eine Wissenschaft für sich und was genau du mit den Werten anfangen kannst, hängt ganz von deiner Trainingsroutine und deinen Zielen ab.

Einige Fitness Tracker bieten aber z.B. die Funktion, dass sie dir empfehlen, das Gewicht zu reduzieren, wenn sie merken, dass du in der Ausführung deutlich langsamer geworden bist.

Pulsmessung

Sportuhr im Fitnessstudio

Im Gegensatz zur Schrittzählung, die nur bei bestimmten Tätigkeiten und Sportarten einen zuverlässigen Eindruck davon vermittelt, wie aktiv wir waren, spielt die eigene Herzfrequenz in fast jeder Sportart eine zentrale Rolle.

Wichtig zu wissen, ist, dass das Training in unterschiedlichen Pulszonen ganz unterschiedlich auf unseren Körper wirkt und dementsprechend auch zu unterschiedlichen Trainingseffekten führt. Auch beim Kraftsport spielt das eine wichtige Rolle.

Um den eigenen Puls im Überblick zu behalten, gibt es hauptsächlich zwei Optionen: Die Messung der Herzfrequenz über einen Brustgurt und die optische Pulsmessung direkt am Handgelenk.

Der Brustgurt bildet die klassische Variante, die schon seit vielen Jahren Anwendung findet. Sie misst den Puls direkt am Brustkorb, also direkt am Herzen, und nimmt dort die Veränderung der elektrischen Spannung wahr. Diese Methode ist sehr genau und zuverlässig. Allerdings empfinden viele Menschen den Brustgurt auch als unangenehm und lästig.

Die optische Pulsmessung hingegen ist Teil des Fitness Trackers selbst und misst deine Herzfrequenz direkt am Handgelenk. Dafür nimmt der optische Pulssensor Farbveränderungen auf der Haut wahr, die bei einem erhöhten Puls auftreten.

Diese Methode ist angenehmer und alltagstauglicher. Allerdings muss man sagen, dass diese Methode noch immer nicht die Genauigkeit eines Brustgurts erreicht und für medizinische Studien nicht in Frage kommt. Da sich der technologische Fortschritt allerdings auch hier in seiner vollen Blüte äußert, wird auch die optische Pulsmessung immer genauer und ist durchaus zu gebrauchen.

Für einen Überblick über die Leistungsdaten und den persönlichen Fortschritt reicht diese Methode in meinen Augen allemal aus. Doch diese Entscheidung bleibt natürlich dir überlassen! 😉

Kalorien zählen

Frau beim Krafttraining

Neben den Pulswerten sind es auch die verbrauchten Kalorien, die eigentlich alle Sportler interessieren. Um die verbrauchten Kalorien zu bestimmen, stützen sich Fitness Tracker auch hier größtenteils auf die getätigten Schritte, die über den Bewegungssensor gemessen werden.

Doch wie eben schon gesagt, haben die Schritte alleine keine große Aussagekraft. Für eine genauere Bestimmung des Kalorienverbrauchs benötigst du einen Fitness Tracker, der zusätzlich mit einem Pulssensor ausgestattet ist, egal ob via Brustgurt oder optischer Pulsmessung.

Eine 100%ige Genauigkeit kann auch so nicht vorhergesagt werden, doch dafür bräuchtest du optimalerweise auch ein komplettes Sportlabor um dich herum. Die Kalorienwerte eines guten Fitness Trackers sind dennoch definitiv zu gebrauchen und können dir ein gutes Bild von der Intensität deines Krafttrainings geben.

Gute Fitness Tracker für den Kraftsport zu finden, ist trotz des riesigen Angebots aber dennoch gar nicht so einfach. Im Folgenden möchte ich dir die aus meiner Sicht besten Modelle aus dieser Kategorie vorstellen! 😉

Die besten Fitness Tracker für den Kraftsport

Garmin Vivoactive 4: Purer Luxus für Kraftsportler

Der Fitnessmarkt wird mittlerweile überflutet von Produkten und immer mehr Unternehmen wittern hier die Chance, das große Geld zu machen. Leider kommt dadurch auch immer mehr Billigware in Umlauf. Ich würde dir auch für den Kraftsport auf jeden Fall ans Herz legen, auf einen der bewährten Hersteller zu setzen. Ein gutes Beispiel für solch einen Hersteller ist Garmin.

Garmin ist ein wahrer Gigant auf dem Sportmarkt und überzeugt seine Kunden seit vielen, vielen Jahren mit Produkten von allerhöchster Qualität. Für Kraftsportler hat sich dabei vor allem die Garmin Vivoactive 4 als exzellentes Modell herauskristallisiert.

Diese Sportuhr ist ein wahrer Alleskönner! Die Pulsmessung ist erfahrungsgemäß genau und zuverlässig und die Uhr an sich ist super alltagstauglich. Und nun zum wirklich interessanten Teil: Die Garmin Vivoactive 4 kommt mit über 40 vorinstallierten Trainingsplänen und animierten Übungen für dein Krafttraining, die du dir auf dem Display abspielen lassen kannst.

Die Uhr kann Wiederholungen während des Trainings automatisch mitzählen und im Nachhinein kann man sich zahlreiche interessante Daten und Fakten zu seinem Krafttraining in der ausführlichen Smartphone App anschauen.

Wenn ein Fitness Tracker dem Konzept eines Personal Trainers nahekommt, dann ist es in meinen Augen die Garmin Vivoactive 4 Sportuhr. Übrigens hat diese Uhr auch einen eigenen Musikspeicher, der Platz für bis zu 500 Songs bereithält. Das finde ich persönlich gerade beim Krafttraining immer besonders schön.

Du merkst schon, ich bin wirklich begeistert von der Vivoactive 4. Doch am besten verschaffst du dir einfach selber mal einen Überblick. Mit einem Klick auf das folgende Produktbild oder den orangenen Button gelangst du direkt zu allen wichtigen Informationen und den weiteren Kundenmeinungen.

Angebot
Garmin vívoactive 4 – GPS-Fitness-Smartwatch
5.157 Bewertungen
Garmin vívoactive 4 – GPS-Fitness-Smartwatch
• 40 vorinstallierte Trainingspläne
• animierte Fitness Übungen
• sehr detaillierte Smartphone App
• Wiederholungen mitzählen
• eigener Musikspeicher mit bis zu 500 Songs

Garmin Vivosport

Und wieder Garmin. Wie du siehst, halte ich wirklich große Stücke auf diesen Hersteller. So richtig enttäuscht wurde ich von einem Garmin Produkt wirklich noch nie, und daher wundert es mich nicht, dass die Garmin Fitness Tracker Jahr für Jahr zu den absoluten Bestsellern gehören.

Wenn dir die eben vorgestellte Vivoactive 4 ein wenig zu teuer ist und du auf einige der vielen Zusatzfunktionen auch getrost verzichten kannst, dann habe ich hier noch etwas für dich: Die Garmin Vivosport ist ein schlankes Fitness Armband, welches seinem Namen alle Ehre macht, denn hier liegt der Fokus wirklich auf dem Sport.

Und auch das Krafttraining kommt dabei nicht zu kurz. Mit dem optischen Pulsmesser kann hier die Herzfrequenz gemessen werden und in Kombination mit den Daten des Bewegungssensors werden auch die verbrannten Kalorien berechnet.

Auch hier gibt es einen Kraftsportmodus, der automatisch die Wiederholungen für dich zählt. Ich persönlich bin zwar wie gesagt kein großer Fan dieser Funktion und belasse es lieber beim handschriftlichen Notieren, doch für einige mag das sicherlich ganz sinnvoll sein.

Unterm Strich ist die Garmin Vivosport nicht mit ganz so vielen Funktionen geschmückt, wie die Vivoactive 4, doch für diesen Preis bekommt man für den Kraftsport in meinen Augen aktuell kaum ein besseres Modell. Erneut würde ich dir allerdings raten, dir einfach mal selber ein Bild von diesem Fitness Tracker zu machen. Klicke dafür einfach wieder auf das folgende Produktbild oder den orangenen Button.

Garmin vívosport GPS-Fitness-Tracker
1.313 Bewertungen
Garmin vívosport GPS-Fitness-Tracker
• inklusive Kraftsportmodus
• sehr alltagstauglich
• mit integriertem GPS
• starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Polar Vantage M

Jetzt habe ich so viel über Garmin gesprochen, dass ich beinahe vergessen hätte, dass es da ja noch einen anderen Sporthersteller gibt, der für Uhren und Tracker auf allerhöchstem Niveau bekannt ist: Ich hätte fast schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich eine Bestenliste aus der Welt der Fitness Tracker und Sportuhren beende, ohne auch nur ein Wort über den finnischen Hersteller Polar zu verlieren.

Auch bei Polar bist du schließlich eigentlich immer an einer guten Adresse! Die Polar Vantage M hat es mir dabei in letzter Zeit besonders angetan und ich kann sie dir auf jeden Fall ans Herz legen. Alle Vorteile dieser Sportuhr aufzuzählen würde den Rahmen dieses Artikels sicherlich sprengen, daher habe ich sie dir einfach in einem separaten Testbericht zusammengestellt. Diesen findest du hier.

Aber jetzt hier nochmal in der Kurzform: Die Polar Vantage M überzeugt generell aufgrund seiner hohen Alltagstauglichkeit, seiner starken und innovativen Pulsmessung und nicht zuletzt aufgrund seines sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses. Bei den Uhren von Polar kommt zudem immer der ganz große Vorteil hinzu, dass man sich gleichzeitig die Polar Flow App mit an Bord holt.

Diese ist sehr detailreich und ist für nahezu jeden Sportler ein wahres Paradies. Bis zu 130 verschiedene Sportarten stehen hier zur Auswahl, die du als Schnellauswahl auf die Vantage M übertragen kannst. Ansonsten kannst du auch bereits getrackte Einheiten nachträglich bearbeiten und als Krafttraining klassifizieren.

Zudem gibt es hier die Smart Coaching Funktion, die auch für das Krafttraining als echter Personal Trainer dient und dir individuelle Trainingspläne zur Verfügung gestellt.

Ich könnte sicherlich stundenlang weiter von dieser Uhr berichten, doch schau dir am besten einfach entweder meinen vollständigen Testbericht an oder wirf einen Blick auf die Produktseite, wo du ebenfalls weitere wichtige Informationen und Kundenmeinungen findest.

Angebot
Polar Vantage M Allround-Multisportuhr mit GPS
2.601 Bewertungen
Polar Vantage M Allround-Multisportuhr mit GPS
• digitaler Personal Trainer (Smart Coaching)
• über 130 Sportmodi
• sehr gute Pulsmessung

Fazit: Krafttraining mit Fitness Trackern

Fitness Tracker werden immer beliebter und das völlig zurecht! Egal ob im Alltag oder beim Sport – ein gutes Fitness Armband kann uns fast rund um die Uhr mit sinnvollen Funktionen zur Seite stehen. Auch für den Kraftsport können Fitness Tracker eine sehr sinnvolle Anschaffung sein, von der man zwar nicht die Qualitäten eines Personal Trainers und nicht die Genauigkeiten von medizinischen Studien erwarten darf, aber von dem man dennoch stark profitieren kann.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel weiterhelfen konnte. Wenn du dennoch noch weitere Fragen hast oder eigene Erfahrungen mit Fitness Trackern beim Kraftsport gemacht hast, dann freue ich mich jederzeit über eine Mail oder einen Kommentar unter diesem Artikel.

Ansonsten wünsche ich dir jetzt erstmal viel Spaß und Erfolg beim Krafttraining mit deinem neuen Fitness Tracker! 😉

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen