Das sind die besten günstigen Laufbänder!

Laufbänder sind nach wie vor eines der beliebtesten Fitnessgeräte für die eigenen vier Wände und bieten eine optimale Gelegenheit von Zuhause aus zu trainieren! Dabei können sie allerdings auch ganz schön kostspielig werden.
In diesem Artikel stelle ich Dir Laufbänder vor, die nicht nur enorm hochwertig und professionell sind, sondern auch günstig. Viel Spaß! 😉

Ein gutes Laufband muss nicht unbedingt teuer sein! Welche Modelle überzeugen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis? 

Darauf solltest Du beim Kauf eines günstigen Laufbandes achten!

Günstig hin oder her. Das Laufband kann auch einen noch so niedrigen Preis haben: Wenn die Qualität nicht stimmt, hast Du rein gar nichts von den anfänglichen Ersparnissen! Es gilt hier, wie so oft, nicht am falschen Ende zu sparen.
Denn langfristig ist es sogar teurer auf Billigware zu setzen, die Du dann jedes Jahr aufs Neue ersetzen musst. Wie erkennst Du also, dass ein Laufband nicht nur günstig, sondern auch gut ist?

1. Der Motor 

“Wow, eine maximale Geschwindigkeit von 22 km/h, das ist beeindruckend!“ Die Ernüchterung auf eine solche anfängliche Begeisterung folgt dann allerdings leider häufig beim ersten Gebrauch des Laufbands. Das Gerät scheint ab 15 km/h einfach zu streiken und erreicht die angegebene Maximalgeschwindigkeit nicht. Woran liegt das?

Der Grund dafür ist ein zu schwacher Motor. Die vom Hersteller angegebenen Werte beziehen sich nämlich auf den Gebrauch ohne Belastung. Kommt nun allerdings Dein eigenes Körpergewicht hinzu, kann es bei einem zu schwachen Motor dazu kommen, dass diese angebliche Geschwindigkeit nicht erreicht werden kann.

Der Motor muss also stark genug sein, um der Belastung stand zu halten und ohne Probleme für die angegebenen Geschwindigkeiten zu sorgen. Ansonsten nutzt sich der Motor nämlich auch sehr schnell ab, was die Langlebigkeit des Laufbands natürlich ins Negative beeinflusst.

Der Motor sollte daher für ein Training auf professionellem Niveau mindestens eine Dauerleistung von 2 PS haben! Für gemächlichere Geschwindigkeiten von bis zu 12 km/h sollte auch ein 1 PS-starker Motor ausreichen.

Also: Günstiges Laufband: Ja, schwacher Motor: Nein!

Laufband Dämpfung

eine ausreichend große Lauffläche ist auch bei günstigen Laufbändern wichtig

2. Die Lauffläche

Neben dem Motor sollte man auch in Sachen Lauffläche keine Einstriche machen. Und das vor allem aus gesundheitlichen Gründen!
Günstige Laufbänder sehen auf den ersten Blick oft sehr gut aus, doch leider achten dabei viel zu wenig Leute auf die Größe der Lauffläche. “Die wird ja wohl ausreichend groß sein…“ Nein, eben nicht!

Viele günstige Laufbänder bieten eine Lauffläche, die in der Länge nur 1 Meter oder 1,10 Meter misst. Das reicht zwar für das Geh- und Lauftraining für den Anfang (gemächlichere Geschwindigkeiten), wird bei professionellerem Training bei schnelleren Geschwindigkeiten allerdings schnell zu klein.

Wenn die Lauffläche zu kurz ist, dann steigt die Gefahr eines Fehltritts oder generell von kleinen Stolperern. Da sollten bei Dir bereits alle Alarmglocken schrillen, denn das zieht im Umkehrschluss auch ein höheres Verletzungsrisiko nach sich.

Da kann ein Laufband noch so günstig sein, wenn die Gesundheit nicht an oberster Stelle steht, bist Du an der falschen Adresse!

Die Lauffläche sollte daher für ein professionelles Training mindestens 50 cm in der Breite und 120 cm in der Länge messen! Keine Sorge, es gibt auch genügend günstige Laufbänder, die auf diesen Punkt Rücksicht nehmen und ein gesundes Training ermöglichen. Zu genau diesen Geräten kommen wir gleich noch zu sprechen! 😉

3. Die Steigung

Das Training auf einem Laufband sollte neben der Gesundheit aber auch noch ein weiteres Kriterium erfüllen: Das authentische Laufgefühl. Es sollte dem normalen Joggen im Freien in Nichts nachstehen und ein ähnliches Laufgefühl vermitteln.

Dabei gibt es allerdings zwei grundlegende Unterschiede zwischen beiden Laufarten.

Zunächst einmal wäre da der Punkt Gegenwind. Während Du beim normalen Joggen gegen genau diesen anlaufen musst, fällt das beim Laufband Training natürlich weg. Du bewegst Dich ja schließlich nur auf der Stelle… Das bedeutet wiederum, dass ein geringerer Kraftaufwand erforderlich ist.

Genau das Gleiche gilt auch für das Abrollen der Füße. Beim normalen Joggen ist hier eine gewisse Kraft erforderlich, um unsere Füße vom Untergrund abzurollen und so in die Vorwärtsbewegung zu kommen. Dieser Kraftaufwand fällt beim Laufband jedoch weg, da der Untergrund sich schließlich automatisch unter unseren Füßen bewegt.

Diese zwei Punkte sorgen nun also dafür, dass beim Joggen auf einem Laufband im Normalfall weniger Kraft erforderlich ist, als beim normalen Joggen im Freien. Um diese Unterschiede auszugleichen, und das Laufgefühl so authentischer zu machen, empfiehlt es sich, beim Laufband standardmäßig eine kleine Steigung von 1-2% einzustellen.

Wenn Du nun also auf der Suche nach einem günstigen Laufband bist, würde ich Dir empfehlen trotzdem nicht auf die Möglichkeit der Steigungseinstellung zu verzichten.

Laufband Display

Wie teuer ist ein Laufband normalerweise? 

Puh, das sind ja ganz schön viele Punkte, auf die man trotz niedrigem Preis nicht verzichten sollte. Gibt es da überhaupt noch günstige Laufbänder, die all‘ diese Kriterien erfüllen? Keine Sorge: Ja, die gibt es! Aber wie teuer ist ein solches Laufband? 

Ich mußte allerdings im letzten Jahr feststellen -Corona sei Dank - das die Preise bei Laufbänder stark angezogen haben, sicherlich im Schnitt um 15 - 20%.

Das lässt sich, wie so oft, leider nicht pauschal beantworten. Es gibt Laufbänder für unter 500 Euro, die all‘ die genannten Kriterien erfüllen. Das ist schon mal die erfreuliche Nachricht zu Beginn! Für den Einstieg sind diese Geräte optimal und bieten Dir sicherlich eine Menge.

Wenn Du Dein Training jedoch noch professioneller gestalten möchtest, empfiehlt es sich durchaus auch mal den einen oder anderen Euro mehr zu investieren.
Teurere Modelle bieten dann beispielsweise Motoren mit einer Leistung von über 5 PS, die bei normalem Gebrauch teilweise so langlebig sind, dass selbst Deine nächste Generation noch auf diesen Geräten trainieren kann. Außerdem wird hier häufig eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 22 km/h und eine maximale Steigung von bis zu 20% geboten. Diese Werte bringen selbst die erfahrensten Läufer an ihre Grenzen und ermöglichen einfach ein Lauftraining der Extraklasse!

Wenn Du sehr groß gewachsen bist und eine große Schrittlänge hast, sei Dir ebenfalls ans Herz gelegt auf ein etwas teureres Modell zurückzugreifen, da diese Laufbänder häufig eine extra große Lauffläche mit einer Länge über 1,50 Meter anbieten. Um wirklich auf Nummer Sicher zu gehen, ist es in diesem Fall sicherlich nicht verkehrt, ein paar Euros mehr zu investieren.

Wie teuer ist ein Laufband nun also? Um es kurz zu halten: Du bekommst für unter 400 Euro bereits sehr gute Modelle, besonders für den Einstieg. Im Bereich zwischen 700 und 1200 Euro bekommst Du Laufbänder, die in allen Aspekten mit einer enormen Professionalität glänzen können.

Schauen wir uns nun mal die konkreten Modelle aus all‘ diesen Preiskategorien an. Hier sind sie, die besten günstigen Laufbänder! 😉

Das beste günstige Laufband unter 1200 Euro 

Ab wann kann man überhaupt von einem günstigen Laufband sprechen? Meiner Meinung nach zählt ein Laufband als günstig, wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis sich zugunsten der Leistung einpendelt. Ich stelle dir nun ein Gerät vor, was mit ca. 670 Euro nicht das allergünstigste ist, dafür allerdings in allen Bereichen mit einer solchen Qualität punkten kann, dass es berechtigterweise auch das Doppelte kosten könnte!

Ich spreche hierbei vom Fitifito FT850 Profi Laufband*. Es kann sein, dass Du noch nie von diesem Gerät gehört hast, und vielleicht stimmt Dich auch alleine der Name bereits skeptisch. Dieses Laufband gehört allerdings zu den mit TÜV Prüfsiegel belegten Laufbändern und befindet sich zurzeit bei Amazon unter den Bestsellern in der Kategorie Ausdauertraining.

Und das, wie ich finde, völlig zurecht! Der bis zu 7 PS starke Motor mit einer Dauerleistung von 3,5 PS ist enorm stark und lässt das Laufband bis auf 22 km/h beschleunigen. Auch eine Steigung von bis zu 20% ist möglich. Das zwingt sogar den erfahrensten Läufer in die Knie und gibt Dir trainingstechnische Möglichkeiten, die bis hin zu höchst professionellem Training reichen.

Hinzu kommt eine Lauffläche, die mit einer Länge von 145 cm das Prädikat “gigantisch“ verdient hat und ein 8 Zonen Dämpfungssystem, welches Dir ein gelenkschonendes und gesundes Training ermöglicht.

Um es zusammenzufassen: Es gibt nichts was dieses Laufband nicht hat! Egal ob Anfänger oder Profi, dieses Laufband ist eine sehr, sehr gute Wahl! Das Preis-Leistungsverhältnis ist ebenfalls gut

Aber nun genug geschwärmt. Ich würde vorschlagen, Du wirfst einfach selber mal einen Blick auf dieses Modell. Ein Klick auf das folgende Produktbild oder den orangenen Button leitet Dich dafür ganz einfach und bequem zu allen weiteren Details und Kundenmeinungen weiter! 😉

Fitifito FT850 Profi Laufband
• sehr starker Motor
• riesige Lauffläche
• exzellentes Gesamtpaket 

Das beste sehr günstige Laufband unter 700 Euro

Hat hier jemand “Laufband“ gesagt? Günstig soll es sein, und dennoch mit Qualität punkten. Da gibt es eigentlich kaum eine bessere Adresse, als den deutschen Hersteller Sportstech, dessen Laufbänder schon seit Jahren durch die Bank überzeugen können und dabei auch etwas für den schmalen Geldbeutel sind.

Ein klasse Beispiel dafür ist das Sportstech F31 Profi Laufband. Der Motor lässt mit einer maximalen Leistung von 4 PS und einer Dauerleistung von 2 PS keine Wünsche übrig und ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 16 km/h.

Das ist zwar nicht so viel, wie beim ersten empfohlenen Laufband, und reicht dennoch im Normalfall dicke, um dich an Deine Grenzen zu bringen (ohne dir zu nahe treten zu wollen 😉). Vor allem da natürlich auch die Möglichkeit besteht, eine Steigung einzustellen. Hier sind bis zu 15% möglich.

Ein aktives 6 Zonen Dämpfungssystem sorgt für ein gelenk- und knieschonendes Training. Safety first!

Einziger kleiner Schwachpunkt: Die Lauffläche könnte mit einer Länge von 120 cm durchaus ein wenig größer sein. Das sollte allerdings ausreichen, wenn Du nicht gerade über 1,90 bist und bei sehr hohen Geschwindigkeiten trainieren möchtest. In diesem Fall würde ich Dir aus Sicherheitsgründen doch eher das erste Modell ans Herz legen.

Ansonsten kann ich nur sagen: Chapeau Sportstech, was ihr hier für unter 700 Euro wieder für ein starkes Gesamtpaket zusammengestellt habt!

Sportstech F31 Profi Laufband
• starker Motor
• gelenkschonendes Dämpfungssystem
• sehr gutes Preis- u. Leistungsverzeichnis 

Das beste super günstige Laufband unter 350 Euro 

Und weiter geht der Preis-Wahnsinn! Auch für unter 350 Euro kann man durchaus fündig werden! 😉 Und wer, wenn nicht Sportstech, könnte es sein, der uns hier wieder einmal nicht im Stich lässt?

Wenn Du meinen Blog schon etwas länger verfolgst, weißt Du, dass ich Dir hier auf keinen Fall irgendein Produkt ans Herz legen würde, was lediglich “günstig“ ist, dafür aber starke qualitative Einstriche nach sich zieht.

Daher sag‘ ich es Dir, wie es ist: Für unter 350 Euro bekommst Du kein Laufband, was mit den gleichen Werten wie das erstgenannte Modell punkten kann. Dir muss bewusst sein, dass Du ein paar Einstriche in Kauf nehmen musst.

Dennoch ist das Sportstech F10 Laufband in seiner Preisklasse unschlagbar und für unter 300 Euro bekommt man hier sicherlich mehr geliefert, als bei so manchem 500-Euro Konkurrenten.

Dieses Laufband ist allerdings eher für Einsteiger gedacht. Es ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 10 km/h. Was für den Anfang sicherlich ausreicht, kann bei ein paar Jahren Erfahrung durchaus mal zu langsam werden! Der Motor ist mit 1 PS schwächer, als die beiden erstgenannten, reicht für diese Geschwindigkeiten allerdings im Normalfall aus.

Gleiches gilt für die Lauffläche, die mit 101 cm Länge nicht die Größte ist, für das Geh- und Lauftraining am Anfang jedoch ausreichen sollte, wenn Du nicht gerade 1,90 Meter groß bist.

Die mehrlagige Lauffläche wurde auch hier gelenkschonend gestaltet und ermöglicht ein gesundes Training.

Angebot
Sportstech F10 Laufband
• sehr günstig
• ideal für Einsteiger (bis zu 10 km/h)
• gelenkschonendes Dämpfungssystem 

Fazit: Günstige Laufbänder

Günstig ja, Billigware nein! Wichtig ist auch beim Kauf eines günstigen Laufbands wie so oft nicht am falschen Ende zu sparen! Wenn Du allerdings auf ein paar gewisse Punkt Acht gibst, und Dich nicht so schnell von einem niedrigen Preis verlocken lässt, gibt es viele Laufbänder, die in ihrer Preisklasse ein immer noch gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an den Tag legen, trotz dem Corona Hype, der letzten 2 Jahre. Die von mir empfohlenen Modelle sind sehr gute Beispiele dafür.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen. Wenn Du dennoch weitere Fragen oder Anregungen hast, freue ich mich jederzeit über eine Mail oder einen Kommentar unter diesem Artikel.

Ansonsten jetzt (im Optimalfall) erstmal viel Spaß mit Deinem neuen günstigen Laufband! 😉

Autor: Bernd Lakenbrink
Seit ich denken kann, habe ich eine sehr große Leidenschaft für den Sport. Da ich zudem sehr technikaffin bin und meine Stärken immer schon im naturwissenschaftlichen Bereich lagen, habe ich beschlossen diese beiden Leidenschaften als Autor miteinander zu verbinden. Vor kurzem habe ich meinen Master in “Sports Technology“ an der Deutschen Sporthochschule in Köln abgeschlossen und bin als Autor und Youtuber tätig.