Testbericht zur Polar M430 Sportuhr: Der perfekte Trainingshelfer?

Die Polar M430 Sportuhr erfreut sich besonders unter den Läufern einer sehr großen Beliebtheit! Zahlreiche Sportler sehen in ihr den perfekten Trainingshelfer, vor allem aufgrund der vielen Trainingsmodi, der sehr guten Pulsmessung und dem exzellenten GPS. Doch wie gut ist die Pulsuhr wirklich? Wie schlägt sie sich im Test? Meine Neugier war wieder einmal geweckt und ich habe die Uhr in den letzten Wochen auf Herz und Nieren testen dürfen. Das Ergebnis seht ihr hier, also nun viel Spaß mit meinem persönlichen Polar M430 Testbericht. 😉

P.S. Wenn Dich nur bestimmte Teilbereiche meines Tests interessieren, kannst Du mithilfe des Inhaltsverzeichnisses natürlich jederzeit zu den für Dich interessanten Stellen vor- und zurückspringen. Um einen Überblick über alle die Uhr betreffenden Aspekte zu erhalten, empfehle ich Dir aber natürlich den vollen Bericht zu lesen. 😉

Polar M430 Sportuhr
6.166 Bewertungen
Polar M430 Sportuhr
• smart Coaching - perfekt für Sportler!
• sehr gutes GPS
• starker Akku
• sehr gute Pulsmessung - auch im Wasser!
• sinnvolle App
Polar M430 Test
Polar M430 Lieferumfang

Nach knapp 3 Tagen Lieferzeit war sie auch schon da: Meine neue Polar M430 Pulsuhr. Bevor wir zum wirklichen Test der Sportuhr kommen, hier erstmal ein kleiner Überblick über den Lieferumfang inklusive allem was an Zubehör mit im Päckchen war, so viel Zeit muss sein 😉

  • Polar M430
  • USB Ladekabel
  • Kurzanleitung zur Bedienung
  • Sicherheitshinweise

Erster Eindruck: Äußerliche Erscheinung

Außengehäuse der Polar M430
Äußere Button zur einfachen Bedienung
Armband und Schnalle
Armband und Schnalle

Die Polar M430 Pulsuhr an sich wirkt auf den ersten Blick erstmal sportlich und durchaus schick.

Das Gehäuse der Uhr ist allerdings für heutige Verhältnisse durchaus klobig und breit. Mit 12mm Dicke und einem Gewicht von 50g ist sie zwar sicherlich noch im vertretbaren Rahmen, es gibt aber heutzutage eben auch leichtere und dünnere Modelle. Materialtechnisch besteht das Gehäuse größtenteils aus Kunststoff.

Das Armband besteht aus Silikon und ist sehr weich. Daher liegt es auch angenehm am Handgelenk an. Was mir auf den ersten Blick nicht so gut gefällt, ist, dass das Armband fest am Gehäuse fixiert ist und nicht flexibel und individuell einstellbar ist. Dennoch schmiegt sich die Polar M430 beim ersten Anlegen sehr gut um mein Handgelenk.

Insgesamt wirkt die Pulsuhr gut und robust verarbeitet und kann sich durchaus sehen lassen.

Falls Du farbtechnisch eher einen anderen Favoriten hast als ich, keine Sorge: Die Polar M430 ist auch noch in den Farben weiß, grün, blau und orange verfügbar. Hier sollte also auch für Deinen Geschmack etwas dabei sein. 😉

Funktionen

Bedienung

Polar setzt bei der M430 entgegen des allgemeinen Trends nicht auf einen Touch Display, sondern auf die Bedienung mit Knöpfen am Außengehäuse. Ist das schlecht? Nein! Zugegeben, man muss sich am Anfang etwas in die Bedienung einfinden, dann ist es allerdings kinderleicht. Ein Knopf für die Hintergrundbeleuchtung, ein Zurück-Button, einer für das Starten einer Sportaktivität und 2 für das Navigieren durch die Menüpunkte. Viel mehr brauchst Du zur Bedienung auch erstmal gar nicht zu wissen.

Die Basics

Kommen wir nun zum Herzstück einer jeden Sportuhr: Den Funktionen. Was steckt hinter dem Gehäuse und wie hilft uns die Polar M430 denn nun bei unserem Training?

Es stehen zahlreiche Funktionen zur Verfügung, also der Reihe nach: Der Hauptbildschirm der Polar M430 zeigt ganz klassisch die Uhrzeit und das Datum an. Hier stehen bereits mehrere Designs zur Verfügung.

Von hier aus geht es mithilfe der äußeren Gehäuseknöpfe zu folgenden weiteren Funktionen:

  • Tagesübersicht (Herzfrequenz, Aktivität, Kalorien, Schritte, Schlaf)
  • Tagebuch (Übersicht vergangene Woche/Monat)
  • Einstellungen
  • Fitness Test (bestimmt aktuelles Fitnesslevel)
  • Timer/Stoppuhr
  • Favoriten (Deine Lieblingssportarten und gespeicherte Trainingspläne)
  • Meine Herzfrequenz

Besonders der Fitnesstest hat dabei mein Interesse geweckt. Das Ergebnis dieses Tests ist der so genannte Polar OwnIndex, welcher vergleichbar mit Deiner maximalen Sauerstoffaufnahme (V02max) ist. Dieser Wert wird allgemein verwendet, um die aerobe Fitness zu bewerten. Je besser die aerobe Fitness, umso kräftiger und effizienter arbeitet Dein Herz und das liefert letzten Endes enorme Vorteile für Deine Gesundheit. Mit der Polar M430 kannst Du dies in Zukunft immer im Blick behalten, denn Du kannst den Fitnesstest beliebig oft wiederholen und so die Entwicklung deines persönlichen Fitnesszustands langfristig beobachten.

Trainingsmodus

Per Klick auf den roten Button am rechten Rand gelangt man in den wahrscheinlich spannendsten Teil des Funktionsbereichs: Den Trainingsmodus. Hier stehen standardmäßig das Laufen, Indoor Sport, Outdoor Sport, und Radfahren zur Verfügung. Diese können allerdings natürlich noch ergänzt werden, dies kannst Du in der App einstellen, doch dazu später mehr.

Was mich beim Trainingsmodus absolut begeistert hat, war das Smart Coaching. Die Polar M430 stellt individualisierte Trainingspläne, etwa zur Marathon-Vorbereitung, zur Verfügung und hilft Dir dann Schritt-für-Schritt dabei Deine Ziele zu erreichen. Dabei orientiert sich der smarte Coach an Deinem Fitnesszustand, Deinen Zielen und Deiner Vorbereitungszeit. 

Trainingsprogramm des Smart Coachings
Hier stand eine sehr intensive Woche für mich auf dem Programm. Ruhetage können allerdings individuell festgelegt werden.

Wenn Du mich fragst eine sehr sinnvolle Funktion! Ich persönlich habe den Trainingsplan für die Vorbereitung eines Halbmarathons ausprobiert. Es stehen allerdings zahlreiche weitere Programme, z.B. für 5 und 10km Wettkämpfe, sowie für einen kompletten Marathon, zu Verfügung. Jeder Trainingsplan besteht dann aus den drei Phasen Grundaufbau, Aufbau und Reduzierung, welche Dir helfen werden Deine Leistung im richtigen Tempo zu steigern und dann passend zum Wettkampftag in optimaler Verfassung zu sein. Es stehen neben den eigentlichen Trainingseinheiten auch noch Kraft-, Core- und Mobility Workouts zur Verfügung. Der so genannte Running Index zeigt Dir dann im Laufe des Programms Deine Fortschritte an. Außerdem liefert die Polar M430 so genannte Zielzeit-Prognosen, also Prognosen darüber in welcher Zeit Du nach aktuellem Fitnessstand beispielsweise einen Marathon absolvieren würdest.

Als Ergänzung des Smart Coachings steht auch noch die Funktion Smart Calories zur Verfügung, welche einen genauen Kalorienzähler darstellt, der auf Deinen persönlichen Daten, wie Körpergewicht, Größe, Herzfrequenz, Aktivität und Fitnesszustand, basiert.

Die Trainingsfunktion hat mich im Rahmen meines Polar M430 Tests mehr als überzeugt, ich bin begeistert. Die Sportuhr ist wie ein Personal Trainer, der einen stets motiviert zu trainieren und das Training dann auch noch maximal effektiv gestaltet. Einfach stark!

GPS

Ach ja, das GPS… was würden wir nur ohne diesen Navigationshelfer machen? Das gilt zumindest für mich, mein Orientierungssinn ist furchtbar. Doch nicht nur für diesen Zweck ist das GPS hilfreich, es gibt Dir natürlich auch Informationen über Distanz, Geschwindigkeit und Höhe. Polar setzt hier auf die so genannte A-GPS Technologie, wodurch das Signal deutlich schneller gefunden werden soll. Wie sieht das Resultat meines Tests in dieser Hinsicht aus? Sehr gut! Das GPS Signal wurde auch bei Läufen durch Bauernschaften oder Wälder so gut wie immer schnell und zuverlässig erkannt. Ich bin zufrieden! Strecken und Höhendaten waren ebenfalls plausibel und lieferten mir somit sinnvolle Zusatzdaten meines Trainings.

Zusatzpluspunkt des GPSs: Wenn Du während eines Laufes mal an einer Ampel stehen bleiben musst, registriert die Uhr automatisch eine Trainingspause.

Übrigens: Steht das GPS mal nicht zur Verfügung, beispielsweise im Indoor Bereich, befindet sich zusätzlich ein Beschleunigungssensor im Gehäuse der Polar M430, der dir ebenfalls einige wichtige Daten über deine Aktivität liefern kann.

Smart Notifications

Um es kurz zu halten: Ja, die Polar M430 Pulsuhr liefert auch Smart Notifications, diese halten sich allerdings in Grenzen. Eingehende Anrufe, Nachrichten via SMS, WhatsApp, Facebook etc., sowie Termine werden Dir mittels Vibration und kurzer Nachricht auf dem Display angezeigt. Jedoch sind immer nur die ersten Worte einlesbar, sodass Du letzten Endes dann doch zum Smartphone greifen musst.

Mich persönlich haben die begrenzten Smart Notifications allerdings keineswegs gestört, ganz im Gegenteil: Da ich die Polar M430 größtenteils für ihren grandiosen Trainingsmodus genutzt habe und dabei möglichst ungestört trainieren wollte, habe ich die Benachrichtigungsfunktion sogar sowieso meistens ausgeschaltet. Der Fokus der Uhr liegt eben eindeutig auf den Sport-Funktionen und das ist auch gut so!

Pulsmessung

Die optische Pulsmessung der Polar M430
Optische Pulsmessung mittels 6 optischer Sensoren
Herzfrequenzanzeige
Display Anzeige der Herzfrequenz

Die Polar M430 eine Pulsuhr ohne Brustgurt. Das bedeutet, sie misst Deine Herzfrequenz mittels optischer Pulsmessung. Ermittelt werden Farbunterschiede auf der Haut durch den erhöhten Blutfluss bei höherem Puls. Dies geschieht mittels 6 optischer Sensoren: Eine Neuerung gegenüber dem Vorgänger-Modell, der Polar M400! Die meisten Sportuhren verfügen übrigens über maximal 4 Sensoren. Durch die erhöhte Anzahl an Sensoren soll die Genauigkeit bei der Pulsmessung und vor allem die Messung der Herzfrequenzvariabilität optimiert werden. Wichtige Werte für Deine Gesundheit! In meinem eigenen Polar M430 Test war ich sehr zufrieden mit der Genauigkeit der Pulsmessung und habe im Vergleich mit der Brustgurtmessung der Polar V800 nahezu keine Unterschiede festgestellt.

Kleiner Exkurs zum Thema optische Pulsmessung: Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk ist viel Kritik ausgesetzt, jedoch haben Studien belegt, dass Pulsuhren ohne Brustgurt heutzutage definitiv mit den bewährten Uhren mit Brustgurt mithalten können. Lies‘ dir ruhig mal folgende Studie zur Genauigkeit der Herzfrequenzmessung von Pulsuhren ohne Brustgurt durch: zur Studie. Weitere Informationen zum Thema optische Pulsmessung findest Du außerdem in meinem Blogartikel über Pulsuhren ohne Brustgurt.

Solltest Du der Pulsmessung ohne Brustgurt dennoch nicht vollständig vertrauen, kein Problem: Auch ein Brustgurt lässt sich in wenigen Schritten mit der Uhr koppeln. Allgemeine Einstellungen > Koppeln und Synchronisieren > Anderes Gerät koppeln. Fertig. Die Polar M430 sucht nun nach einem Herzfrequenzsensor (Brustgurt) und vollendet die Kopplung. Ganz einfach. Um ehrlich zu sein: Ich habe diese Funktion nicht ausprobiert, da ich im Rahmen meines Tests mit der Pulsmessung am Handgelenk sehr zufrieden war, doch laut meiner Recherche äußerten sich die Mehrheit der Kunden positiv zu der Kopplung von Zusatzsensoren.

Aber nun zurück zur optischen Pulsmessung der Polar M430 direkt am Handgelenk. Sehr positiv fand ich hier die Tatsache, dass die Uhr nicht nur bis zu 30 Meter wasserdicht ist, sondern auch die Pulsmessung unter Wasser funktioniert. Die Polar M430 ist also auch zum Schwimmen sehr gut geeignet! Das ist absolut keine Selbstverständlichkeit und ein klarer Pluspunkt! Ich bin selber nicht der beste Schwimmer, doch um die Uhr vollständig zu testen habe ich natürlich auch das ausprobiert. Und ich muss sagen: Ich bin begeistert. Die Pulsmessung funktionierte bei mir persönlich auch beim Schwimmen sehr genau und zuverlässig.

Zusätzlich steht auch die 24/7 Pulsmessung zur Verfügung, um die Herzfrequenz kontinuierlich über den Tag hinweg zu beobachten, was unter anderem für das Smart Coaching sehr sinnvoll ist. Die Pulsmessung erfolgt hierbei in gewissen Abständen (hier macht Polar keine Angaben aber man geht von 1-2 Minuten aus). Diese Abstände werden geringer, wenn ein erhöhter Puls oder generell eine Aktivität durch den Bewegungssensor registriert wird.  Die Pulsmessung wird bei Aktivität also regelmäßiger.

Smartphone App: Polar Flow

Die Polar Flow App

Sehr überzeugt hat mich im Rahmen meines Polar M430 Tests auch die dazugehörige App Polar Flow. Diese ist sowohl für das Smartphone, als auch für den PC verfügbar.

Für alle Sportler und Hobbyathleten ist Polar Flow eine perfekte Ergänzung! Die App liefert alles was die Sportuhr im Laufe des Tages gemessen hat in der Detailansicht und es lassen sich zudem Statistiken und Trends über mehrere Tage und Wochen hinweg beobachten. Neben den Daten der Pulsmessung, also minimale und maximale Herzfrequenz, gibt die App zusätzlich Auskunft über Aktivitätszeit, getätigte Schritte, verbrannte Kalorien, den Schlaf und vieles mehr. Außerdem kannst Du Dir nach dem Laufen beispielsweise noch Deine Trainingsstrecke ansehen.

Zudem lassen sich eigene Ziele für den Tag festlegen, sodass dann stets beobachtet werden kann wie weit man mit dem Erreichen dieses Ziels bereits fortgeschritten ist. Diese Funktion hat mich an bewegungsärmeren Tagen (ja, auch die gibt es) motiviert dann abends doch nochmal eine Runde Joggen zu gehen und so mein Tagesziel noch zu erreichen.

Neben den Trainingsplänen, die die Polar M430 Uhr an sich schon zur Verfügung stellt, stehen in der App zahlreiche weitere Pläne zur Verfügung, die dann auf die Uhr geladen werden können. Hier steht von Fußball über Volleyball bis hin zu Wasserski einfach alles zur Verfügung. Die Sportartenvielfalt ist schlichtweg immens und ich bin mir sehr sicher, dass auch dein Sport in dieser Liste auftaucht. Du kannst ganz einfach auswählen, wann und wie oft Du trainieren möchtest. Nach Erstellen und Starten Deines individuellen Trainingsplans kannst Du dann jederzeit Deine persönliche Entwicklung im Auge behalten.

Display

Das Display der Polar M430 hat eine Größe von 1,3 Zoll und löst mit 128 x 128 Pixeln auf. Die Anzeige erfolgt monochrom, das Display ist somit nicht farbig. Auch wenn es schickere Displays gibt, ist die Farbanzeige bei dieser Uhr allerdings meiner Meinung nach auch nicht nötig:  Alles erscheint sehr übersichtlich und gut ablesbar. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung beim Outdoor-Sport gab es keine Probleme mit der Ablesbarkeit und bei Dunkelheit kann man mithilfe des oberen Buttons am linken Rand des Gehäuses ganz einfach die Hintergrundbeleuchtung aktivieren. Die Blickwinkelstabilität des Displays ist ebenfalls gegeben.

Insgesamt bin ich mit dem Display der Polar M430 also sehr zufrieden. Die Ablesbarkeit war unter allen getesteten Umständen und Verhältnissen gegeben. Außerdem habe ich nach mehreren Wochen intensivem Gebrauch nahezu keine Gebrauchsspuren feststellen können und die Uhr erwies sich als ziemlich kratzfest.

Akkulaufzeit und Alltagstauglichkeit

Die Polar M430 im Alltagstest
Die Polar M430 Sportuhr war während meines Tests auch im Alltag stets an meiner Seite.

Ok, die Polar M430 ist für Läufer also ein perfekter Trainingsbegleiter. Doch wie sieht es mit der Alltagstauglichkeit aus? Kann man die Uhr auch den ganzen Tag über tragen bzw. macht das überhaupt Sinn?

Um das zu testen habe ich die Polar M430 in den letzten Wochen jedenfalls rund um die Uhr getragen. Einkaufen gehen, trainieren, Freunde treffen. Ganz egal was auf meinem Programm stand, die Polar M430 war mein treuer Begleiter. Wie sinnvoll war das?

Kommen wir zunächst einmal zum Punkt Akku: Laut Hersteller soll die Sportuhr bis zu 8 Stunden bei kontinuierlichem Gebrauch inklusive Training mit GPS-Nutzung und durchgängiger Pulsmessung und mehrere Tage bei normalem Gebrauch halten. Meinen Erfahrungen zufolge entsprechen diese Werte der Wahrheit. Ich habe es auf jeden Fall nie geschafft, die Pulsuhr innerhalb eines Tages zu Knie zu bringen, auch wenn ich teilweise sehr intensiv getestet habe. Meistens hielt der Akku etwa 4 Tage.

Wie sieht es abgesehen von der guten Akkulaufzeit mit der Alltagstauglichkeit aus? Naja. Meiner Meinung nach ist die Uhr nicht unbedingt die beste Wahl, wenn es darum geht sie 24 Stunden am Tag zu tragen. Der Tragekomfort ist für den Sport mit Sicherheit ausreichend, doch bei durchgehendem Tragen kann sie teilweise schon stören. Das Gehäuse ist für heutige Verhältnisse eher klobig und was mich am meisten gestört hat, war, dass das Armband fest am Gehäuse fixiert ist und nicht, beispielsweise wie bei der Garmin Vivoactive 3, flexibel ist. Sicherlich ist das eine individuelle Sache und hängt letztlich von der Form deines Handgelenks ab. Für mich persönlich war der Tragekomfort in Ordnung, aber nicht optimal.

Designtechnisch macht die Uhr in meinen Augen einen recht guten Eindruck und kommt sportlich daher. Ich bin kein Modeexperte, doch als Ergänzung eines Business-Outfits würde ich hingegen wahrscheinlich eher andere Modelle empfehlen. Ob Du diese Art von Design magst, hängt allerdings letztlich von Deinen eigenen Präferenzen ab. 😉

Pflege und Reinigung

Um möglichst lange Spaß an der Sportuhr zu haben, empfehle ich dir die Polar M430 sorgfältig zu pflegen. Keine Sorge: Hier ist weder ein besonders großer Geld- noch Zeitaufwand zu erbringen.

Folgende kleinere Kniffe würde ich dir ans Herz legen:

Wasche die Polar M430 nach jedem Training mit etwas Seife unter fließendem, lauwarmem Wasser ab und trockne sie anschließend mit einem weichen Handtuch ab.

Ansonsten solltest Du den USB-Anschluss, sowie den Herzfrequenzsensor auf der Rückseite des Gehäuses regelmäßig von Feuchtigkeit, Staub, Haaren und Schmutz befreien und ebenfalls unter lauwarmem Wasser abspülen.

Ein weiterer Hinweis, den der Hersteller gibt, ist, die Uhr nicht bei unter -10 oder über 50 Grad Celsius zu benutzen. Solange Du Deinen nächsten Urlaub nicht in der Sahara geplant hast und dort unbedingt mit Deiner neuen Pulsuhr Laufen gehen willst, sollte dies allerdings nicht das größte Problem darstellen.

Das war es auch schon. Wie versprochen hält sich der Aufwand bei der Pflege der Polar M430 in Grenzen. Das sollte machbar sein, oder nicht?

Fazit des Polar M430 Tests

Die Polar M430 ist eine Sportuhr, das darf man nicht vergessen! Und für Sportler, vor allem Läufer, Schwimmer und Radfahrer, ist diese Pulsuhr in meinen Augen wahrlich der perfekte Trainingsbegleiter. Vor allem die Smart Coaching Funktionen überzeugten mich in meinem Polar M430 Test vollends. Falls Du Dich zum Beispiel auf einen Marathon vorbereitest oder ein leidenschaftlicher Triathlet bist, kann ich dir diese Sportuhr nur ausdrücklich ans Herz legen. Auch die Pulsmessung funktioniert sehr genau und zuverlässig (ebenfalls unter Wasser) und die dazugehörige App liefert viele sinnvolle Daten und Statistiken. Dein Training wird mit der Polar M430 auf jeden Fall effektiver und Du kannst wirklich das Maximum aus Dir herausholen.

Für das Tragen rund um die Uhr und als genereller Unterstützer im Alltag würde ich Dir hingegen eher zu einem anderen Modell, wie der Polar Vantage M oder der Garmin Vivoactive 3, raten, da der Tragekomfort bei der Polar M430 nicht optimal ist und sich auch die Smart Functions in Grenzen halten.

Kannst Du auf diese Aspekte allerdings verzichten und bist hauptsächlich wegen der Sportfunktionen auf der Suche nach einer Pulsuhr, kann ich die Polar M430 definitiv empfehlen!

Preislich gesehen ist die Uhr im Vergleich zu anderen Modellen sehr günstig und für Sportler auf jeden Fall ihren Preis wert. Die Kosten schwanken von Zeit und Zeit. Mit einem Klick auf das folgende Bild oder den Button kannst Du Dir den aktuell günstigsten Preis angucken, Dir weitere Kundenmeinungen einholen, sowie weitere Informationen zu Größen und Farben erhalten.

Polar M430 Sportuhr
6.166 Bewertungen
Polar M430 Sportuhr
• smart Coaching - perfekt für Sportler!
• sehr gutes GPS
• starker Akku
• sehr gute Pulsmessung - auch im Wasser!
• sinnvolle App

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel zu meinem persönlichen Polar M430 Test alle Fragen beantworten und Dir somit weiterhelfen. Falls Du dennoch gerne weitere Informationen zu der Sportuhr haben möchtest, kannst Du mir natürlich jederzeit eine Mail schreiben oder einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Ansonsten würde ich sagen: Viel Spaß mit Deiner neuen Sportuhr! 😉

Weitere Artikel zum Thema Pulsuhren auf meinem Blog:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo bernd,
    Ich finde das einen gelungenen bericht, jedoch taucht für mich persönlich eine frage auf:
    Wenn an der M430 die pulsmessung aktiviert wird, bleibt die Messung dauerhaft auf dem display oder muss während des laufens immer an den knöpfen herumgefummelt werden ???
    Das fände ich absolut nervig

    1. Hi Jens,
      wenn Du im entsprechenden Menüpunkt bist, verbleibst Du dort und kannst den Puls durchgehend beobachten. Du brauchst also nicht ständig an den Knöpfen herumfummeln.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen