Die besten kabellosen Fahrradcomputer

Gestehen wir es uns ein: Die Zeiten von kabelgebundenen elektronischen Geräten geht dem Ende entgegen! Immer mehr Produkte funktionieren mittlerweile kabellos und das hat einfach extrem viele Vorteile.

Auch Fahrradcomputer sind heutzutage in der kabellosen Variante am beliebtesten. Was bietet das Ganze für Vorteile und worauf solltest Du beim Kauf eines kabellosen Geräts achten? Das und vieles mehr erfährst Du in diesem Artikel, viel Spaß! 😉

Fahrrad Computer

Am Ende des Artikels findest Du die empfohlenen Modelle. Damit Du in Zukunft selber zum Experten auf dem Gebiet der kabellosen Fahrradcomputer wirst, erkläre ich Dir vorher noch alles Wissenswerte zu diesem Thema. Ich empfehle Dir natürlich diese Informationen mitzunehmen, doch Du kannst mit diesem Button auch direkt zu den besten Modellen gelangen: 

Kabellose Fahrradcomputer machen sich der Datenübertragung per Funk zu Nutzen. Dieser Technik wurde früher des Öfteren nachgesagt, dass sie nicht stabil sei, und es zu oft zu Funk- oder Satellitenunterbrechungen kommen würde.

Das ist allerdings – da kann ich Dich beruhigen – heutzutage nicht mehr der Fall! Kabellose Fahrradcomputer sind sehr zuverlässig und zu Unterbrechungen kommt es generell fast nie. Wichtig ist bei den Geräten mit Funk allerdings, dass Du auf hochwertige Ware setzt und kein Billigprodukt kaufst. In diesem Fall würdest Du auf jeden Fall am falschen Ende sparen!

Im Laufe dieses Artikels werde ich Dir noch ein paar empfehlenswerte Modelle präsentieren.

In Sachen Datenübertragung hinken die kabellosen Fahrradcomputer ihrem kabelgebundenen Pendant also nicht hinterher! Was bietet das Ganze ansonsten noch für Vorteile?

Ansprechendere Optik

Geschmack ist bekanntlich subjektiv, doch die kabellose Variante wird meistens als optisch schöner empfunden. Ein am Fahrrad verlegtes Kabel ist nicht unbedingt der Hingucker.

Einfachere Montage

Fahrradcomputer Sensor Montage

Außerdem ist die Montage natürlich einfacher, da Du eben kein Kabel verlegen musst. Das Ganze kann schon mal ein Weilchen dauern und einem viel Geduld abverlangen. Auch für den Fahrradwechsel ist das natürlich nicht optimal.

Man muss bei den Fahrradcomputern mit Kabel sehr darauf achten, dass das Kabel richtig verlegt ist, also nicht zu straff, nicht zu locker, und, dass es die Bewegungsfreiheit des Lenkers nicht beeinträchtigt.

Bei den kabellosen Fahrradcomputern musst Du Dich um dieses potentielle Problem nicht kümmern. Eine Sorge weniger! 😉

Höherer Funktionsumfang

Da kabellose Fahrradcomputer die moderne Lösung im Vergleich mit den kabelgebundenen Varianten darstellt, ist es außerdem häufig so, dass diese mit einem größeren Funktionsumfang ausgestattet sind und generell mehr Technik verbaut ist.

So wirst Du zum Beispiel Daten wie Trittfrequenz, Höhenmessung und GPS eher bei kabellosen Fahrradcomputern vorfinden. Daher sind diese Modelle jedoch tendenziell auch etwas teurer in der Anschaffung, obwohl Fahrradcomputer generell eine ziemlich kostengünstige Technik sind.

Höherer Energieverbrauch

Gut, einen kleinen Nachteil birgen kabellose Fahrradcomputer dann doch noch.

Die Funk-Geräte benötigen im Gegensatz zum kabelgebundenen Modell zwei Batterien – eine für den Sender und eine für den Empfänger. Insgesamt kommt es dadurch zu einem höheren Energieverbrauch und die Batterien müssen öfter gewechselt werden.

Die modernen Geräte gleichen das allerdings mit smarten, sparsamen Technologien wieder aus, sodass es hier selten zu Akkuproblemen kommt.

Kabellose Fahrradcomputer: Analog oder digital?

Ja, auch bei den kabellosen Fahrradcomputern selber kann man nochmal unterscheiden. Es gibt sowohl analoge als auch digitale Funkverbindungen. Generell gilt: Analoge Signale sind störanfälliger.

Früher nutzten übrigens auch elektronische Geräte, wie Fernseher, analoge Signale. Da diese jedoch störanfälliger sind und somit zum Beispiel zu einem Rauschen beim Fernsehbild führen, werden heutzutage nur noch digitale Signale verwendet.

Genauso solltest Du auch beim Kauf eines kabellosen Fahrradcomputers auf eine digitale Funkverbindung setzen.

Weitere Optionen der Datenübertragung sind ANT+, bei dem Sensoren und Fahrradcomputer von verschiedenen Herstellern kombiniert werden können, sowie Bluetooth, welches es Dir ermöglicht eine Verbindung zu Deinem Smartphone herzustellen, um so viele weitere Funktionen nutzen zu können.

Die aktuell besten kabellosen Fahrradcomputer

Du bist wahrscheinlich genau deswegen hier, und hier sind sie schließlich: Die besten kabellosen Fahrradcomputer (meiner Meinung nach). 😉

Ich kann Dir hier vor allem zwei Fahrradcomputer ans Herz legen. Beide sind günstig, und dennoch sehr hochwertig und bieten alles, was Du für den Anfang brauchst. Beide tun sich in ihrem Funktionsumfang nicht sonderlich viel und sind auch optisch sehr ähnlich.

Beim ersten handelt es sich um den toptrek Fahrradcomputer.

Das Wichtigste vorneweg: Die Funkverbindung bei diesem Modell ist meiner Erfahrung zufolge einwandfrei und es kommt eigentlich nie zu Störungen. Das Gerät ist kinderleicht zu montieren, wirkt sehr hochwertig und ist auch optisch ansprechend.

Besonders gefällt mir der von jedem Winkel optimal ablesbare Bildschirm. Das hintergrundbeleuchtete LCD-Design ermöglicht auch bei Nacht ein sehr einfaches Ablesen der Daten.

Insgesamt also einfach ein sehr guter kabelloser Fahrradcomputer zum kleinen Preis! Was will man mehr?! 😉

Die Alternative wäre der Sigma Fahrradcomputer Pure. Auf den Sporthersteller-Giganten Sigma ist auch in Sachen Fahrradcomputer eigentlich immer Verlass und auch dieses Modell ist sehr empfehlenswert.

Besonders schön ist hier das große und sehr gut ablesbare Display und die Tatsache, dass dieser Fahrradcomputer sehr schlicht gehalten ist und auf unnötigen Schnick Schnack verzichtet. Welche und wie viele Funktionen Du an Bord haben willst, musst Du natürlich selber entscheiden.

Letzten Endes entscheidet also der persönliche Geschmack! Daher würde ich vorschlagen, dass Du Dir die Fahrradcomputer einfach einmal selber anschaust. Per Klick auf die jeweiligen Produktbilder oder die orangenen Buttons kannst Du Dir alle interessanten Details, den aktuellen Preis, sowie weitere Kundenmeinungen einholen.

Wenn Du ein wahrer Technik-Fan bist und auch beim Fahrradcomputer lieber ein Modell hättest, was einen sehr großen Funktionsumfang hat, dann habe ich hier noch eine Empfehlung für Dich.

Beim Blusmart Fahrradcomputer handelt es sich nämlich längst nicht mehr nur um einen Tacho, sondern um einen wahren Alleskönner: 21 Funktionen hat das gute Ding im Angebot. Diese erfüllen fast alle Radfahrwünsche.

Ob dieses Gerät das Richtige für Dich ist, kannst letzten Endes wieder einmal nur Du entscheiden. Also schau‘ es Dir doch einfach mal ganz unverbindlich an. 😉

 

Angebot
Blusmart Fahrradcomputer Kabellos
31 Bewertungen
Blusmart Fahrradcomputer Kabellos
• großer Funktionsumfang mit 21 Funktionen
• hintergrundbeleuchteter LCD-Display

Kabellose Fahrradcomputer montieren und einstellen

Für die bestmögliche Nutzung des Fahrradcomputers ist die Montage der erste, wichtige Schritt.

Da das Ganze meiner Meinung nach viel besser mit bewegten Bildern, als mit reinem Text, erklärt werden kann, habe ich Dir hier mal ein Video herausgesucht, in dem die Montage eines kabellosen Fahrradcomputers denke ich ganz gut erklärt wird.

Fahrradcomputer funktionieren, indem die Umdrehungen eines Magneten an den Speichen mit einem an der Fahrradgabel angebrachten Sensor gezählt werden. Um diese richtig auswerten zu können, braucht der Fahrradcomputer allerdings zur Konfiguration noch den Reifenumfang.

Um diesen herauszufinden, hast Du verschiedene Möglichkeiten. Zum einen kannst Du den Umfang ganz einfach über den Radius ermitteln, ich hoffe Du hast im Mathe-Unterricht aufgepasst… 😉

Falls nicht, hier nochmal die Formel: Umfang = 2 x Radius x Pi.

Der Radius kann dabei ganz einfach durch den Abstand der Reifenaußenseite zur Mitte der Radnabe ermittelt werden. Für Pi setzt Du dann noch 3,14159 ein und schon hast Du einen Wert für den Reifenumfang.

Außerdem kannst Du Dein Fahrrad so aufstellen, dass das Ventil senkrecht zum Boden steht und dieses dann so lange ohne den Lenker zu bewegen nach vorne rollen, bis das Ventil wieder an der gleichen Stelle des Reifens ist. Markiere dann auf dem Boden einfach die beiden Stellen, messe deren Abstand und Du erhältst einen Wert für den Reifenumfang.

Einfacher und auch schneller kannst Du den Umfang herausfinden, indem Du auf eine Tabelle zurückgreifst. Hiermit kannst Du anhand der Reifengröße (in Zoll) und dem ETRTO-Wert, also der abgebildeten Zahl auf dem Reifen, den Radumfang ermitteln.

Diese Tabelle, sowie weitere Tipps und Tricks zur Montage und Einstellung eines Fahrradcomputers findest Du in meinem Blogartikel zu diesem Thema.

Fazit: Kabellose Fahrradcomputer

Auch Fahrradcomputer sind heutzutage immer öfter kabellos. Dabei verbessert sich die Technik stetig, sodass die kabellosen Modelle den kabelgebundenen Geräten in Sachen Datenübertragung kaum noch in etwas nachstehen.

Bei kabellosen Fahrradcomputern solltest Du allerdings vermehrt darauf achten, dass Du auf qualitativ hochwertige Ware setzt und Dich nicht von Billigprodukten verlocken lässt.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen. Falls Du dennoch weitere Fragen oder Anregungen hast, freue ich mich jederzeit über eine Mail oder einen Kommentar unter diesem Artikel.

Ansonsten wünsche ich Dir jetzt erstmal viel Spaß mit Deinem neuen, kabellosen Fahrradcomputer! 😉

Weitere Artikel zu diesem Thema auf meinem Blog:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen