Die besten Fahrradcomputer mit Höhenmesser

Fahrradcomputer liefern längst nicht mehr nur Daten zu Geschwindigkeit, Distanz und Fahrtzeit, sondern haben sich zu wahren Alleskönnern entwickelt. Eine der beliebtesten Zusatzfunktionen ist dabei die Höhenmessung, die besonders für abenteuerliche Sportler, die sich nicht vor hügeligen Landschaften scheuen, interessant ist.

Der heutige Artikel dreht sich deswegen voll und ganz um Fahrradcomputer mit Höhenmesser. Warum und für wen genau ist die Höhenmessung notwendig und worauf solltest Du achten? Das und vieles mehr wirst Du in Kürze erfahren, viel Spaß! 😉

Fahrradfahren mit Höhenmesser

Ein Fahrradcomputer mit Höhenmesser ist besonders für abenteuerliche Sportler extrem interessant!

Am Ende des Artikels findest Du die empfohlenen Modelle. Damit Du in Zukunft selber zum Experten auf dem Gebiet der Fahrradcomputer mit Höhenmesser wirst, erkläre ich Dir vorher noch alles Wissenswerte zu diesem Thema. Ich empfehle Dir natürlich diese Informationen mitzunehmen, doch Du kannst mit diesen Link auch direkt zu den besten Modellen gelangen: 

Wie funktioniert ein Fahrradcomputer ?

Das grundsätzliche Funktionsprinzip von Fahrradcomputer gilt auch heute noch. Es wird mit einem Sensor, jede Radumdrehung gemessen und diese an den den Computer weitergegeben, der daraus die zurückgelegten Meter berechnet.
Mittlerweile stellen Fahrradcomputer darüber hinaus, je nach Modell, noch weitere Funktionen, wie z.B. GPS Unterstützung oder die hier beschriebene Höhenmessung zur Verfügung.

Grundsätzliche Funktionsweise des Fahhradcomputers :

  •  Ein kleiner Magnet wird an einer Speiche , meist per Klick, befestigt. PS: Wenn dieser Magnet verloren geht oder nicht mehr auf gleicherHöhe mit dem Sensor mitläuft, funktioniert die Messung nicht mehr
  • Auf gleicher Höhe wird an der Fahrradgabel ein kabelgebundener oder kabelloser Sensor angebracht. An diesem Sensor bewegt sich der Magnet an der Speiche bei jeder Radumdrehung vorbei und erzeugt so einen Impuls.
  • Am Radcomputer wird der jeweilige Radumfang (z. B. 27 Zoll oder auch in Zentimetern) eingestellt, damit weiß der Computer, welche Entfernung das Rad pro Radumdrehung zurücklegt. 
  • Dieses Signal wird bei jeder Radumdrehung an den Fahrradcomputer übertragen und auf dem Display in unterschiedlichen Angaben wie zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit angezeigt.

Warum Du einen Fahrradcomputer mit Höhenmesser brauchst? 

Radsportler, die hauptsächlich auf geraden und ebenen Strecken unterwegs sind brauchen sicherlich keinen Fahrradcomputer mit Höhenmesser. Für alle anderen Sportler hingegen können Informationen über zurückgelegte Höhenmeter sehr interessant sein.

Generell ist ein Fahrradcomputer mit Höhenmesser natürlich für allen Routen, in denen Höhenunterschiede auftreten, zu empfehlen. Wenn Du beispielsweise viel in den Bergen fährst, ist ein solches Modell fast unverzichtbar!

Doch was genau bringt uns die Höhenmessung überhaupt? Wenn Du oft in hügeligen Landschaften unterwegs bist, wirst Du schnell feststellen, dass die gefahrenen Kilometer, die standardmäßig auf dem Fahrradcomputer angezeigt werde, relativ wenig über die Anstrengung des Trainings aussagen.
Die Höhenmeter werden dabei nämlich häufig völlig außer Acht gelassen, obwohl sie eine genauso große Rolle spielen, wie die gefahrenen Kilometer.

Ein Fahrradcomputer mit Höhenmesser hebt Dein Training also auf ein deutlich höheres Level an Professionalität und ermöglicht es Dir, die körperlichen Belastungen besser zu steuern.

Außerdem bietet ein Fahrradcomputer mit Höhenmesser die so genannte Routenaufzeichnung. Bist Du oft in der Natur unterwegs, werden Deine Strecken registriert und für das nächste Mal vorgemerkt. Hast Du eine sehr schöne Route gefunden, kannst Du diese also bei Deinem nächsten Ausflug kinderleicht erneut anpeilen.

Fahrrad mit Höhenmesser

Die Höhenmeter haben einen sehr großen Einfluss auf die Intensität des Trainings und sollten berücksichtigt werden!

Wie funktioniert die Höhenmessung?

Grundsätzlich gibt es 2 verschiedene Arten von Höhenmessung bei Fahrradcomputern. Von der ersten hat sicherlich jeder schon einmal gehört: Dem GPS. Das “Global Positioning System“ ist zwar hauptsächlich für die Positionsbestimmung bekannt, doch auch Höhenmeter können von diesem System erkannt werden.

Bei der zweiten Variante zur Höhenmessung handelt es sich um so genannte Barometer. Das sind kurz gesagt Messgeräte zur Bestimmung des Luftdrucks. Da der Luftdruck mit zunehmender Höhe abnimmt, können Barometer auch als Höhenmesser dienen.

Während das GPS mittlerweile unter vielen Fahrradcomputern sehr geläufig ist, so sind Barometer noch immer ein Luxus, den nicht viele Modelle anbieten. Die Höhenmessung per GPS funktioniert, doch meinen Erfahrungen zufolge sind Fahrradcomputer mit Barometer nochmal etwas genauer in Sachen Höhenmessung. Vor allem für Sportler, die regelmäßig in den Bergen unterwegs sind und generell viel Sport im Outdoor Bereich treiben, würde ich daher schon zu einem Gerät mit Barometer raten. Du musst für diese Modelle zwar ein bisschen tiefer in die Tasche greifen, hast dann allerdings auch einen sehr sinnvollen und zuverlässigen Trainingshelfer an Deiner Seite.

Kalibrierung des Höhenmessers 

Ein barometrischer Höhenmesser misst, wie gesagt, die Veränderung des Luftdrucks. Um daraus auf genaue Werte für die Höhe schließen zu können, muss natürlich zunächst einmal definiert sein, wie hoch der Luftdruck auf der aktuellen Höhe ist.

Dazu kann man den Höhenmesser des Fahrradcomputers ganz einfach auf der Ausgangshöhe kalibrieren.

Die Wetterlage hat übrigens auch Einfluss auf den Luftdruck, sodass es bei der Höhenmessung teilweise zu Ungenauigkeiten kommen kann. Der Höhenmesser kann nämlich natürlich nicht wissen, ob sich der Luftdruck aufgrund des Wetters oder der Höhenunterschiede ändert.

Um diese Ungenauigkeiten zu vermeiden, würde ich Dir empfehlen, an bekannten Punkten auf einer Tour nachzukalibrieren. So hat das System mehr Referenzpunkte und kann sich besser orientieren.

Die Höhenmessung mit GPS hat hier natürlich den Vorteil, nicht durch eine veränderte Wetterlage verfälscht zu werden. Die Satellitendaten bieten hier eine Genauigkeit von ca. 15 Metern.


Die besten Fahrradcomputer mit Höhenmessung 

Kurz vorneweg (keine Sorge, wir kommen ja gleich zu den Modellen 😉): Es gibt zahlreiche Fahrradcomputer mit Höhenmessung, ich möchte Dir im Folgenden jedoch meine Favoriten vorstellen. Das liegt daran, dass es meiner Meinung nach zu diesem Preis keine besseren Geräte gibt, als diese beiden und sie einfach unschlagbar sind!

Fahrradcomputer mit Höhenmessung sind nämlich leider in den meisten Fällen sehr teuer. Ich möchte Dich jedoch weder mit einer Vielzahl von Produkten bombardieren, noch überteuerte Ware empfehlen. Mit diesen beiden Fahrradcomputern bekommst Du zum kleinen Preis alles, was Du brauchst!
Daher hier meine Empfehlungen, die wahren Preis-Leistungs-Knaller im Überblick:

1. Sigma BC 14.16 STS

Auf die Modelle des deutschen Herstellers Sigma ist sowieso eigentlich immer Verlass! Dabei ist Sigma vor allem für die einfache, intuitive Bedienung bekannt und liefert zuverlässige Fahrradcomputer zum kleinen Preis. 

Neben den klassischen Daten zur Geschwindigkeit, Distanz und Zeit zeigt Dir der Sigma BC 14.16 STS auch die Werte der aktuellen Höhe, Starthöhe und Maximalhöhe an. Als Besonderheit werden dir auch Steigerungsprozente und das Höhenprofil grafisch angezeigt. Deinem Trainingsfortschritt steht somit auch in hügeligen Landschaften nichts mehr im Wege.

Die Daten werden per Sensor kabellos an den Fahrradcomputer übertragen. Über die NFC-Technologie kann der Computer mit einem Android-Smartphone kommunizieren und über die SIGMA LINK App kannst du dir Auswertungen anzeigen lassen.

Optional ist hierfür auch Trittfrequenz Sender oder eine einfache kabelgebunde Variante erhältlich. 

Angebot
Sigma Sport Fahrradcomputer BC 14.16 STS
• einfache Bedienung
• Datenübertragung an Android Handys möglich
• Höhenmessung mit Steierungsprozenten und Höhenprofil

2.SIGMA SPORT ROX 4.0

Wenn Dir neben der Höhenmessung auch noch die GPS Funktion wichtig ist, hast Du hier eigentlich den perfekten Fahrradcomputer vorliegen. Auch hier ist die Bedienung kinderleicht und intuitiv. Das 2,4 Zoll große Display bietet Dir verschiedene Anzeigen wie Höhe, Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke an. Dabei ist die Höhenmessung sehr genau und zuverlässig (Barometer), und generell ist der Fahrradcomputer sehr hochwertig. 

Über die Bluetooth Verbindung kann der Sigma Sport z.B. an Fitnesstracker, Trittfrequenzsensoren oder auch an Smartphones gekoppelt werden. So kann ich mir z.B. per Komoot App Abbiegehinweise auf dem Fahrradcomputer anzeigen lassen. Ein echtes Highlight beim ROX 4.0 ist der integrierte Luftdrucksensor, wichtig für ein professionelles Training

Genauso wie beim vorangegangenen Modell, ist auch hier das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut!

SIGMA Sport ROX 4.0 Fahrradcomputer
• große Funktionsvielfalt, z.B. Luftdrucksensor und Navi per Komoot App
• Höhenmessung und GPS Funktion
• starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
 

Fazit: Fahrradcomputer mit Höhenmesser 

Fahrradcomputer mit Höhenmessung sind gerade für Abenteurer und die Sportler interessant, die sich gerne und oft an neuen Fahrtrouten probieren und dabei auch nicht vor hügeligen Landschaften zurückschrecken. Dabei ist die Höhenmessung ein Luxus, der nicht zwingend teuer sein muss, beide von mir vorgestellten Modelle liefern einwandfreie Höhenwerte und heben Dein Training auf ein neues Level der Professionalität.

Ich hoffe, dass ich Dir mit diesem Artikel weiterhelfen konnte und all‘ Deine Fragen beantworten konnte. Falls Dir dennoch weiterhin etwas zu diesem Thema auf dem Herzen liegt oder Du Deine eigenen Erfahrungen berichten möchtest, freue ich mich natürlich jederzeit über eine Mail oder einen Kommentar unter diesem Artikel!

Ansonsten jetzt erstmal viel Spaß mit Deinem neuen Fahrradcomputer mit Höhenmesser! 😉

In meinem Artikel "Fahrradcomputer Test" findest du eine Übersicht von empfehlenswerten kabelgebundenen und kabellosen Fahrradcomputer mit und ohne Zusatzfeatures wie Navigation oder Pulsmessung.

Autor: Bernd Lakenbrink
Seit ich denken kann, habe ich eine sehr große Leidenschaft für den Sport. Da ich zudem sehr technikaffin bin und meine Stärken immer schon im naturwissenschaftlichen Bereich lagen, habe ich beschlossen diese beiden Leidenschaften als Autor miteinander zu verbinden. Vor kurzem habe ich meinen Master in “Sports Technology“ an der Deutschen Sporthochschule in Köln abgeschlossen und als Autor und Youtuber  tätig.