Category Archives for Laufbänder

Die besten Laufbänder – vom Einsteiger bis Profi

Ein Laufband ist nach wie vor ein ideales Trainingsgerät für das Fitnesstraining in den eigenen vier Wänden. Dass Du platztechnisch allerdings nicht die gleichen Möglichkeiten hast, wie ein Fitnessstudio, wo ein Gerät neben dem anderen steht, ist klar!
Daher geht vielen Interessenten vor dem Kauf die Sorge durch den Kopf, ob ein Laufband denn überhaupt in die eigene Wohnung passt.

Die Lösung sind klappbare Laufbänder, die sich optimal und platzsparend verstauen lassen! Im heutigen Artikel geht es voll und ganz um diese Modelle. Welche klappbaren Laufbänder sind zu empfehlen und worauf gilt es beim Kauf zu achten? 

klappbare Laufbänder -  ideal für zuhause.    Foto: Rasulov

Darauf solltest Du beim Kauf eines Laufbandes achten


Wenn Du auf der Suche nach einem klappbaren Laufband bist, dann schwebt Dir wahrscheinlich eine Sache im Sinn: Du möchtest Platz sparen! Welche Kriterien sind aber sonst noch wichtig, beim Kauf eines klappbaren Laufbandes?

1. Die Lauffläche sollte ausreichend groß sein

Wichtig ist allerdings beim Kauf, dass du hier nicht am falschen Ende sparst. Häufig geht mit einem klappbaren Laufband eine kleine Lauffläche einher. Die Größe der Lauffläche sollte allerdings auf keinen Fall unter deinem Platzspar-Vorhaben leiden, denn eine zu kleine Lauffläche kann fatale Folgen haben. 

Ist die Lauffläche nämlich zu kurz oder zu eng, beeinträchtigt das nicht nur deinen natürlichen Laufstil, sondern erhöht auch das Risiko von Fehltritten und damit auch das Verletzungsrisiko. Außerdem macht das das Laufen einfach unentspannter, da du auf jeden Schritt achten musst und dir beim Laufen einfach oft Sorgen machst.

Achte daher beim Kauf unbedingt auf die Größe der Lauffläche. 

Nachfolgend habe ich die minimalen Anforderungen an die Größe eines Laufbandes für die verschiedenen Körpergrößen und Laufarten aufgelistet:

  • Personen bis 1.66 cm Größe oder Walker = ca. 38 * 110 cm  Laufbandgröße
  • Personen bis 1,86 cm Größe oder Jogger  = ca. 41 * 130 cm  Laufbandgröße 
  • Personen > 1,9 cm oder Profi-Jogger          = ca. 48 * 140 cm  Laufbandgröße

2. Dämpfung des Laufbandes 

Wer schon mal im freien gejoggt ist, kennt sicherlich die Unterschiede ob man auf weichem Waldboden oder Asphalt läuft. Da können nach der 6 km Runde auf Asphalt schon mal die Knie bzw. Sprunggelenke weh tun.

Laufbänder sind daher mit einer teils aufwendigen, mehrlagigen Dämpfung ausgestattet um gelenkschonendes und gesundes Laufen zu ermöglichen. Eines der großen Vorteile des Laufbandes gegenüber dem Joggen im freien Gelände, finde ich.  

Natürlich solltest du bei deinem Laufband auch auf die Dämpfung und die Qualität des Laufgurtes achten. Eine gute Dämpfung des Laufbands hilft dir gelenkschonend zu trainieren.

In der Regel reicht ein mehrlagiges Laufband mit einer dicken, mehrlagigen Lauffläche für ein gelenkschonendes Training aus. Es gibt zwar auch Profi-Laufbänder mit einer verstellbaren Dämpfung, die sind aber so viel teurer als ein Profi-Laufband wie z.B. das Sportstech F75, das m.E. nur ein Kauf für Leistungssportler lohnt. 

Zusätzlich solltest du auch auf die Dicke der Lauffläche achten, die eine Stärke von  2 mm bis 4 mm haben sollte. 
Dünnere Laufflächen besitzen - neben der geringeren Dämpfung - eine zu geringer Lebensdauer, es können schnell Risse oder starke Abnutzungen entstehen, die das Laufband unbrauchbar machen. 

3. Die Motorleistung

Der Motor ist das Herz des Laufbands und sollte daher mit Bedacht gewählt werden.

Die Motorleistung sollte für das "normale" Joggen ohne Intervalltraining mindestens 2 PS betragen. Für Profis, die auch mal einen Sprint einlegen möchten, sollte die Leistung des Motors mehr als 3 PS betragen. Bei einer niedrigeren Leistung “quält“ sich der Motor viel mehr und nutzt sich somit auch schneller ab.
Außerdem kann es sein, dass bei niedriger Motorleistung die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht (dauerhaft) erreicht wird, da sich die Angaben auf die Geschwindigkeit ohne Belastung bezieht und unser Körpergewicht noch nicht einbezieht. 

Wichtig ist beim Motor zwischen Dauerleistung und Spitzenleistung zu unterscheiden!

Die Dauerleistung, ist hier die entscheidende Größe und gibt an, welche Leistung der Motor dauerhaft auch unter Berücksichtigung des maximalen Körpergewichtes und der max. Geschwindigkeit leisten kann.
Die Spitzenleistung, dagegen steht nur kurz zur Verfügung und ist deshalb auch immer deutlich größer. Viele Hersteller geben in der Produktbeschreibung gerne nur die Spitzenleistung an, darauf solltest du achten.  

 Motorleistung (Dauerleistg.)
  (1 PS = 735 Watt)

Art des Laufens

Haltbarkeit Laufband

0,8 - 1,9 PS

Walken

niedrig 

2 - 2,9 PS

Joggen

Hoch

3 - 5 PS

Joggen mit Intervalllaufen

sehr hoch

Außerdem kann es sein, dass bei niedriger Motorleistung die angegebene Höchstgeschwindigkeit nicht erreicht wird, da sich die Angaben auf die Geschwindigkeit ohne Belastung bezieht und unser Körpergewicht noch nicht einbezieht. Ist der Motor nun also zu schwach, kann unser Gewicht die Höchstgeschwindigkeit verringern.

4. Die Trainingsprogramme 

Die meisten Laufbänder die sich auch zum joggen eignen, nicht nur zum walken, bieten über den integrierten Computer und die Anzeige auch verschiedene Workouts ( Trainingsprogramme ) an. 

Diese simulieren dann z.B. einen Lauf in einem bestimmten Gelände mit verschiedenen Steigungen. Dies macht das Training abwechslungsreicher und interessanter. 

Die meisten Indoor-Jogger nutzen erfahrungsgemäß allerdings die manuellen Programme, wo eine Geschwindigkeit und z.B. eine bestimmte Steigung voreingestellt werden können. Diese Einstellungen können dann abgespeichert werden. Deshalb sollte dein zukünftiges Laufband auf jeden Fall die Möglichkeit bieten, deine eigenen individuellen Programme abzuspeichern.

Noch mehr Abwechslung  können Apps bieten, die unzählige Strecken z.B. in den Alpen oder an deinem Lieblingsort anbieten. Über den Fernseher oder IPAD wird die Landschaft auch virtuell anzeigt.
Hierzu sollte das Laufband eine entsprechende Kopplung per Bluetooth anbieten. Manche Apps bieten auch das gemeinsame Laufen, z.B. mit Freunden an, wenn diese auch diese App verwenden an. Die Apps selber sind nach einer Probezeit, meist kostenpflichtig (Abomodell). 

Wichtig für pulsgesteuerte Trainingseinheiten ist natürlich die Möglichkeit der Pulsmessung. Die Pulsmesser in den Griffen mancher Laufbänder sind dafür nicht so wirklich geeignet.
Viel genauer ist die Verwendung eines Brustgurtes z.B. Polar H10* der per Bluetooth gekoppelt wird und bei einigen Laufbändern mitgeliefert wird. 

5. Der Klappmechanismus 

Mittlerweile sind fast alle Laufbänder klappbar und besitzen auch Transportrollen für das einfache verschieben. Um nerviges Auf- und Abbauen zu vermeiden, sollte das Laufband einfach zu klappen sein.
Es gibt mittlerweile auch hydraulische Klappvorrichtungen, die das klappen vereinfachen und kaum Kraftaufwand erfordern. 
Es gilt jedoch zu bedenken, das große Laufbänder, z.B. das Sportstech F37s* auch noch im geklappten Zustand relativ viel Platz einnehmen.
Wirklich platzsparend sind Laufbänder, wie z.B. das Fitifito ST 100* die komplett klappbar sind und nur eine Höhe von ca. 14 cm aufweisen. Damit können sie evtl. unter dem Sofa verstaut werden.
Diese Art von Laufbänder sind allerdings meist zum Walken gedacht, nicht so sehr für das ambitionierte Joggen. 

6. Lautstärke des Laufbandes 

Gerade bei der Nutzung des Laufbandes zuhause sollte die Lautstärke auch nicht gleich alle Nachbarn wecken. 

Die Lautstärke ist im wesentlichen von den folgenden Faktoren abhängig:

  • der Bauart und vor allem dem Eigengewicht des Laufbandes, schwere Laufbänder > 70 KG  "fangen" den Schall deutlich besser auf, als leichtere Geräte. 
  • Der Dämpfung der Lauffläche, hier solltest du auf eine mehrlagige Dämpfung achten 
  • Der Motor - je stärker der Motor ist, desto leiser ist dieser in der Regel 

Der Geräuschpegel eines Laufbandes bewegt sich zwischen knapp 60 db und ca. 74 db. Das hört sich wenig an, sind aber Welten. 75 db ist ungefähr ein Staubsauger bei der Arbeit, knapp 60db ein Kühlschrank.  

Tipp. Eine Unterlegmatte reduziert den Schall noch mal um einiges und schütz gleichzeitig den Boden:

Sportstech Unterlegmatte
• 850x450x4 mm
• schützt den Boden
• extrem beständig
• auch als Yogamatte nutzbar

In meinem Artikel "Sport und Ernährung" findest du viele Tipps und Hintergrundinformationen rund um die Ernährung vor und nach dem Sport. 

Gutes und günstiges Laufband für Zuhause

Laufbänder für Einsteiger

Einsteiger Laufbänder, die auch klappbar sind gibt es schon für unter 400,-€ Hier eine Auswahl meiner persönlichen Favoriten in dieser Preisklasse

  Funktionen

Sportstech F10 

Fitifito ST 100

CITYSPORTS

Cell